browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Buchprojekt 2013/2014: 52 Bücher, Woche 48 und 49

Posted by on 13/01/2014

Ich bin das ganze letzte Wochenende kein einziges Mal dazu gekommen, auch nur in die Nähe eines Buches zu kommen. Das kann definitiv nicht gesund sein, ich spüre schon die Entzugserscheinungen. Am Besten, ich schnappe mir gleich Eines von meinem herrlich hohen SuB und schmeiße mich auf die Couch… zuvor allerdings muss ich noch ein bisschen über Bücher reden. Quasi als “Wiedereinstieg”, man soll ja nicht gleich volle Pulle drauflos starten, oder? ;-)

Fellchen verlangt in der 48. Woche nach den Top-5 Büchern aus dem Jahr 2013 – kein Problem, würde ich mal sagen, oder? Die folgende Reihung ist gänzlich ohne irgend ein Ranking einfach ganz willkürlich aufgestellt. Ich mag es irgendwie nicht, da jetzt überlegen zu müssen welches der Bücher doch noch einen Tacken besser war als die anderen Vier, sodass es nun den ersten, zweiten oder dritten Platz verdient hätte:

  1. King, Stephen – Die Arena
  2. King, Stephen – Doctor Sleep
  3. Meyer, Stephenie – Seelen
  4. Korten, Astrid – Tödliche Perfektion – Poesie der Macht
  5. Berwein, Saskia – Todeszeichen

Gut, ok, die beiden Kings gehören irgendwie zum Standard-Programm, eigentlich ist es irgendwie unfair, die Beiden “mitspielen” zu lassen, wo doch jeder weiß, was ich für ein King-Fan bin, aber sie haben sich ihre Plätze in den 2013er Top-5 verdient. Dazu noch Stephenie Meyer’s Seelen, ein Überraschungskandidat, weil ich ja Meyers “Biss-Serie” jetzt nicht soooo toll fand, egal wie der allgemeine Hype dazu steht. Aber Seelen ist ein wunderbares Buch, welches ich wirklich JEDEM ans Herz legen kann.

Astrid Kortens’ Poesie der Macht hing mir noch Wochen später in Gedächtnis, weil mich die Geschichte so fesselte, was vermutlich auch daran lag, dass diese Geschichte gerne jederzeit überall auf der Welt passieren könnte und Otto Normalbürger im schlimmsten Fall nicht einmal etwas mitbekommt. Zudem fand ich die Brutalität und Gnadenlosigkeit der handelnden Personen so gruselig.. da bekam man irgendwie richtig Angst…

* * * * *

Kennt ihr das auch? Manche Bücher brennen sich so intensiv ins Gedächtnis ein und andere, obwohl sie oft zweifellos wirklich gut waren und prima als Unterhaltung dienten, verschwinden ganz einfach sang- und klanglos, fast als wären sie nie dagewesen. Mir ist das schon öfters passiert, dass ich zwar wusste, dass ich dieses oder jenes Buch gelesen habe, aber ich gar nicht mehr so genau wusste, ob es mir WIRKLICH gefallen hat… Seit ich einen Großteil meiner Bücher hier auf dem Blog rezensiere, fällt es mir deutlich leichter, weil ich ja nachgucken kann.

Meine Kollegin hat da ein echt gutes System, sie kopiert sich nämlich immer zB. das Cover des Buches und schreibt dann ein kurzes Feedback auf die Rückseite. Die Blätter werden dann feinsäuberlich in einen Ordner geheftet und sie kann immer wieder nachschauen – ich hab das auch mal angefangen, aber so unstet wie ich bin, auch relativ schnell wieder aufgehört. Irgendwie denke ich immer, dass sich die literarischen Schmankerl schon einbrennen werden. Apropos literarische Schmankerl, hier Thema Nr. 49:

Mein erstes Mal. Dieses Buch war das erste selbstgelesene/verschenkte/gekaufte/tränenauslösende/abgebrochene/mehrfach gelesene/für ein bestimmtes Genre begeisternde oder sonstiges, was sich ins literarische Gedächtnis einbrannte.

Eine tolle Themenvorgabe von DillEmma, die momentan etwas schwächelt, wie mir scheint – ist auch schon dem Fellmonster aufgefallen. Naja, wer weiß, vielleicht lässt sie sich wieder hervorlocken, wenn wir alle brav ihre Themenaufgabe erfüllen?
An mein erstes, selbst gekauftes Buch erinnere ich mich ehrlich gesagt nicht mehr, war sicher auf irgendeinem Flohmarkt, in jungen Jahren war das Geld noch etwas sehr knapp und ich musste zumeist bei Mama schnorren, bei Paps ging das nicht, der war sowieso immer pseudo”angesäuert”, wenn ich wieder einen Sack Bücher heimschleppte.

Tränenauslösendes, abgebrochenes, mehrfach gelesenes… gibts natürlich auch in meiner Leser-Karriere, wurde aber fast alles schon im Laufe dieses oder des letzten Buchprojektes vorgestellt und ich möchte mich auch nicht dauernd wiederholen, das wird auf Dauer ja auch fad.
Allerdings gibt es selbstverständlich ein Buch (oder eigentlich Teile eines zusammenhängenden Bücher-Zyklusses), der sich mir wirklich tief ins Gedächtnis eingebrannt hat. Nämlich der Deryni-Zyklus von Katherine Kurtz, im besonderen die Hauptfigur Camber von Culdi, die in den Bänden “Camber von Culdi”, “Sankt Camber” und “Camber der Ketzer”. Ich habe diese drei Bücher geliebt und halte seitdem Ausschau nach den Fortsetzungen.

Katherine Kurtz ist, wie ich gerade von Wikipedia erfahre, ein großer Fan von Marion Zimmer Bradley und hat scheinbar ihren Deryni-Zyklus auch ein bisschen an das Vorbild der Darkover-Romane angelehnt. Vielleicht auch mit ein Grund, warum ich die Bücher so heiß und innig geliebt habe. Kurtz erschuf eine fantastische, magische Welt, die jedoch nicht allzu abgehoben und fantasy-mäßig wirkt – und wenn mich nicht alles täuscht, ist eines der Camber-Bücher auch eines der wenigen Bücher, bei dem ich beim Lesen mal geheult habe. Obwohl ich gerade bei Filmen eher dazu tendiere, mal zu heulen, passiert mir das bei Büchern ganz, ganz extrem selten!

4 Responses to Buchprojekt 2013/2014: 52 Bücher, Woche 48 und 49

  1. Saskia Berwein

    Wow! Jetzt bin ich geplättet, bei dir unter den 5 besten Büchern 2013 zu sein! Danke! :-)))))

    • Mestra Yllana

      *lach* Naja, ICH freue mich, dass du mich mal wieder hier besuchst! =P
      Dein Buch kam mir eben als eines der Ersten in den Sinn, das ist immer ein Zeichen, dass es super war, wenn es so gut hängen geblieben ist!

  2. Ruby

    Hey meine Liebe,

    ich mus sagen, dass ich bisher nur eines der Bücher gelesen habe nämlich Seelen, aber da war ich total begeistert. :o)

    Lieben Gruß,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      Ach, man kann einfach niemals alle die Bücher lesen, die man gerne lesen möchte – es ist so wenig Zeit und es gibt so viele Bücher… ich kenne das! *seufz*
      Aber Seelen ist ein wirklich gutes Buch, ich war da echt tief berührt von der Geschichte und kann es echt jedem empfehlen!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg