browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Die perfekte Resteverwertung: Brotauflauf

Posted by on 28/10/2014

Wer kennt das nicht? Da vergisst man im hintersten Eck des Brotkastens ein Scherzerl und ein paar Tage später ist es hart wie Stein. Es soll ja schon passiert sein, dass auch mal ein größeres Stück Brot hart geworden ist und dann kann man es eigentlich nur noch wegschmeißen oder beim nächsten Spaziergang an Schwäne und Enten verfüttern, oder? Gerade mit kleinen Kindern mag das durchaus ein schöner (und sinnvoller) Ausflug sein, aber ich sage es euch ganz ehrlich: mir ist es einfach zuwider, solche Lebensmittel wegzuschmeißen oder an die Enten zu verfüttern. Ich meine, ich gönne den Enten das Brot ja, aber das kann es doch nicht gewesen sein…

brotauflauf-0429
Ist es auch nicht. Man kann auch hartes Brot prima weiterverwerten, der Wolf und ich haben das gestern ausprobiert und ich war ehrlch schockiert, wie lecker das Ergebnis geschmeckt hat! Wir haben nämlich einfach in unseren Kühlschrank geschaut und alle "Restln", die so herumgekullert sind, zusammengeschnippelt und einen Auflauf daraus gezaubert – unter anderem auch mit zwei harten Brotenden (die ich ausnahmsweise mit diesem Hintergedanken am Donnerstag schon habe liegen lassen), nämlich einem Stückchen Roggenvollkornbrot und einem Stück Olivenbrot (war aber kein Weißbrot, sondern so dunkles halt…)

Was wir für ca. 3 Personen gefunden haben:
ca. 500g hartes Brot
1 grünen Paprika
ca. 6 Midi-Tomaten
ca. 100g Bauchspeck in Scheiben
ca. 150g Salami
4 Stk. große Chamignons
ca. 100g Parmesan
3 Eier
etwas Milch
Kräuter, Salz und Pfeffer nB

Die Zubereitung:
… ist eigentlich relativ schnell erklärt, aber damit es ein bisschen "wichtiger" aussieht, werde ich die Zubereitung einfach mit ein paar Worten ausschmücken. Zuerst braucht ihr ein wirklich scharfes Messer, damit ihr das harte Brot in Würfel schneiden könnt – bitte vorsichtig hantieren, man braucht schon ordentlich Schmalz in den Armen, wenn man das Brot kleinkriegen möchte. Die Brotwürfel schmeißt ihr einfach in eine Auflaufform, wo sie brav auf die weiteren Zutaten warten dürfen, die da noch kommen mögen.

brotauflauf-0427
Dann schneidet ihr Paprika, Salami, Speck, Tomaten und Chamignons ebenfalls in mundgerechte Stückchen und gebt alles zu den Brotwürfeln in die Auflaufform – schön durchmischen, damit sich von jeder Zutat überall etwas findet. Wenn ihr noch andere Reste im Kühlschrank habt, könnt ihr gerne Zutaten ersetzen oder ergänzen – schließlich wollen alle Reste verwertet werden! Nun verquirlt ihr die Eier mit etwas Milch und würzt die Masse kräftig mit Kräutern nach eurem Geschmack bzw. was der Kühlschrank und/oder der Vorratsschrank eben hergibt. Ob getrocknet oder frisch, Kräuter geben einfach prima Geschmack.

brotauflauf-0434
Dann noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Bevor ihr nun die Ei-Milch-Masse über den Inhalt der Auflaufform gießt, reibt bitte zuerst noch den Parmesan. "Ei-Milch" in die Form, Parmesan darüber gestreut und ab damit in den Ofen für ca. 30 bis 35 Minuten (Ober/Unterhitze, ca. 180°C), bis die "Ei-Milch" gestockt ist, dann könnt ihr auch schon zu Tisch bitten! =) Die unteren Brotwürfel werden durch die "Ei-Milch" schön weich und die Oberen sind schön knusprig, aber nicht so, dass man sich die Zähne daran ausbeißt. 

* * * * *

brotauflauf-0435
Das war nun meine Art und Weise bzw. eben Rezept-Idee, wie wir unser hart gewordenes Bort weiterverwerten – habt ihr vielleicht noch einen anderen Tipp, ein anderes Rezept für mich? Ich bin für jeden Vorschlag offen, immer her damit! Hauptsache, das Endergebnis schmeckt lecker und ich muss keine Lebensmittel wegschmeißen. Denn wie man sieht, sind die Lebensmittel echt viel zu schade zum wegschmeißen, mit ein bisschen Kreativität kann man auch aus Resten noch total leckere Gerichte zaubern!!

37 Responses to Die perfekte Resteverwertung: Brotauflauf

  1. Danny

    Das sieht köstlich aus!

    Endlich kein Brot mehr wegwerfen, ich mag das auch nicht. Und was ein Zufall, ich habe sogar noch hart gewordenes Brot hier herumstehen :)

    Lieben Gruß,

    Danny

    • Mestra Yllana

      *grins* Na, dann weißt du ja, was du damit kochen kannst! =)
      Ich hasse es, Lebensmittel wegzuwerfen, ich finde es einfach nicht in Ordnung und bin oft schockiert, wenn ich sehe, was viele Leute einfach so gedankenlos wegschmeißen, weil sie einfach zu viel einkaufen und kein Maß und Ziel kennen…

  2. Genuss-Fee

    Brotsuppe ist auch lecker und ideal wenn Brot wieder einmal hart geworden ist. Zudem kann man ja einige Scherzerl für die Suppe sammeln, damit man genug zusammen bekommt. Einfach an der Luft aufbewahren, dann schimmelt es auch nicht, sondern wird eben nur hart.

    Und ganz kleine Scherzerl bekommt immer unser Hund. Der freut sich darüber auch immer. Immerhin besser als wenn man es in den Müll gibt ;)

    • Mestra Yllana

      Hmmm, Brotsuppe klingt auch lecker, die würde ich gerne mal probieren – hast du ein gutes Rezept für mich? Da fällt mir gerade ein, in eine Rahmsuppe könnte man die Brotwürfel ja auch geben, da werden sie ein bisschen aufgeweicht und man kann sie auch essen! =)

      Die Scherzerl mag ich beim Brot am Liebsten, die bleiben selten einzeln übrig, wenn, dann bleibt schon mal ein bisschen mehr übrig, auch wenn das eher selten vorkommt. Im obigen Fall habe ich ja ein bisserl nachgeholfen! =)

  3. Natascha

    Das ist echt mal eine tolle Sache , wenn es dann noch schmeckt Top :) mal versuchen 

  4. Petra

    Das Bild von deinem Auflauf hab ich die Tage ja schon bewundert, ich selbst hab noch nie Brotauflauf gemacht und daher war ich auf dein Rezept echt gespannt, das klingt richtig lecker und ich denke am Wochenende werd ich mich daran auch mal versuchen.

    Lieben Gruß

    Petra

    • Mestra Yllana

      *grins* Das stimmt! Und du hast auch fast erraten, was es war! =)
      Gerade bei so "Reste-Rezepten" kommt oft ein total leckeres Gericht raus und dann weiß man meistens nicht mehr, was man hineingetan hat, darum schreibe ich da auch gerne mit… 

  5. Tina-Maria Produkttesterblog

    Hallo, das nenne ich mal gut verwärtet. Das muss ich mir mal speichern, denn bei uns bleibt auch immer soviel Brot übrig. Klasse Idee!  Lg Tina-Maria

  6. Brigitte

    Lecker, schmecker, bei uns gibts manchmal auch so Restlaufläufe, herrlich. Manchmal schneide ich das harte Brot, röste es in Knoblauch und Olivenöl an und streu es über einen Salat oder in eine Knoblauchcremesuppe. Bei uns wird auch nichts weggeschmissen, denn man kann wirklich alles schön verwerten. Mahlzeit und liebe Grüße Gitti.

    • Mestra Yllana

      Mjam – auch ein guter Tipp, va. wenn man kleinere Brotresterln hat, dann kann man da echt lecker Salattopping draus machen, da hast du absolut recht! =)
       

  7. Fräulein Muster

    Also ich sammel auch immer hartes Brot & zwar für unsere Schafe die ich immer seh wenn ich vom Balkon runter schau :)

    Wenn ich mal wieder eine Ladung Brot hab & zu ihnen geh kennen mich die glaub ich schon. Aber ich muss sagen ich bin begeistert von eurer tollen Lösung dem "Brotauflauf".

    Ich bin es den süßen Schafen auch nicht zu neidig und werde ihnen auch so ab und an ein Stück geben aber ich werde so einen Auflauf auch mal probieren, denn man hat ja schließlich nichts zum "wegwerfen". Leider wird eh schon viel zu viel weggeschmissen…. Wir haben eigentlich nicht mehr so viel im Kühlschrank, weil teilweise kauft man so viel, was man dann eh nicht brauch, das haben wir uns schon abgewöhnt.

     

    Danke für den tollen Tipp, gefällt mir :) 

    • Mestra Yllana

      Schaaaafiiiiis! <3
      Ich bin es den Enten und Schäwnen grundsätzlich auch net neidig, aber trotzdem: ich ess mein hartes Brot dann doch lieber selber, wenn ich grad Lust auf leckeren Brotauflauf habe! =)
      Ich kaufe kaum Großpackungen (auch zB. beim Obst nimmer, wird ja eh nur schimmelig) oder diese Mengenangebote, weil es kommt zum Schluss ja teurer, wenn ich dann die Hälfte wegschmeißen muss. Ist ja auch net Sinn und Zweck der Sache.

  8. Chris

    Oh, das sieht wirklich gut aus. Aber das gibt es bei uns nicht. Hart gewordenes Brot gehört mir, mir ganz alleine. Ist toll zum Knabbern und soll gut für die Zähne sein.

     

    Wuff-Wuff dein Chris

  9. TanjasBunteWelt

    Hmm lecker, aber das würde bei mir nur ich essen :( hab zwei so Hagliche daheim *gg*

    Brot bleibt bei uns eigentlich nie über…immer ratz fatz weg ;-) (kaufe aber immer nur ein kleines Stück..

    Liebe Grüße

    • Mestra Yllana

      DAS mit dem Haglich hab ich dem Wolf gleich ausgetrieben. Früher hat der keine Pilze oä. gegessen, jetzt mag er die ganz gerne. Oder sagen wir, er isst sie ohne Meckern, wenn sie wo drin sind. Nur an der Käsekrainer arbeite ich noch, die mag er so GAR NICHT!

      Ich kaufe ab und an auch mal größere Laibe und friere dann die Hälfte ein – übrig bleibt bei uns auch selten was, va. weil ich ja auch aufpass wie ein Schießhund, aber manchmal kann es schon passieren, dass ich wo was übersehe…

  10. Isi

    Schaut SEHR lecker aus, würde ich auch SOFORT futtern. LEIDER hat Heidi's Tochter Hühner, und da MUSS jedes Stückl Brot zu DENEN :-(

    Liebes Wuffi Isi

    • Mestra Yllana

      *pfah* Da würde ich aber auf der Stelle ein Veto einlegen, liebe Isi! Jedes Stückchen Brot muss doch net unbedingt zu den Flatterviechern, da könnt ruhig mal ein bisserl was übrig bleiben für so einen Auflauf! Kannst der Heidi ja versprechen, dass du auch nur eine ganz kleine Portion isst! =P

  11. DieIsi

    Ich bin ja beim Resteverwerten recht kreativ würde ich sagen (als Single mit schmalem Budget wird man das zwangsläufig ^^), aber natürlich immer offen und dankbar für neue Tips. Und DAS sieht wirklich extrem lecker aus *yummy* ;)

    Danke für's Einstellen, werde ich mal austesten! Muss das Pferd einer Bekannten halt mal auf ein paar "seiner" Brotreste verzichten ^^

    • Mestra Yllana

      *lach* Das kenne ich – hier rieselts das Geld ja auch net grad aus den Wänden – außerdem finde ich, dass man auch nicht immer alles wegschmeißen muss, man kann aus so vielen Sachen noch etwas zaubern, wo andere die Lebensmittel schon längst entsorgt hätten…

      Ach, das Pferd kannst du ja weiter versorgen, das wird es dir net übel nehmen, wenn du mal ein bisschen vom harten Brot für einen Auflauf abzwackst! =)

  12. shadownlight

    also die idee find ich mega klasse, dass muss ich mir unbedingt merken!

    liebe gruesse!

  13. Romy Matthias

    Das sieht aber lecker aus. Wir haben auch immer soviel Brot über, da hab ich mir das Rezept gleich notiert. LG Romy

  14. Sabienes

    Lecker! Das ist ja mal eine gute Idee. Ich kenne Brotauflauf nur als süßen Kirschmichel.

    LG

    Sabienes

  15. Ruby

    Was für eine End-"geile" Idee…mal ganz ehrlich darauf wäre ich niemals in meinem ganzen Leben nicht gekommen, aus Brotresten einen Auflauf zu machen. Ich hätte mir wohl lediglich gedacht, wie doch es mal wieder gelaufen ist dass das Brot zu hart geworden ist.

    Aber diese Idee werde ich mir jetzt klauen, jawohl das werde ich tuen. Da ich es hiermit angemeldet habe, möchte ich später keine Beschwerden hören. :D

    Toll, muss ich mir echt gleich mal ausdrucken. *ggg*

    Schönen Abend,

    Ruby

    • Mestra Yllana

      Ich gebe zu, dass es bei uns SEHR selten vorkommt, dass mal Brot hart wird, aber manchmal passiert es doch und dann ärgere ich mich meistens grün und blau! =)

      Meine Liebe, ich würde mich doch NIEMALS beschweren!!! Was denkst du von mir! *hihi*

  16. Margit Lauter

    Gute Idee hm genial! Klasse 

    Schönen Abend ,

    Gvlg Margit

  17. Gabi Fischer

    Mhhh lecker…. das muß ich unbedingt auch einmal ausprobieren.lg Gabi ;)

  18. Ingrid Steinmair

    Sieht wirklich toll aus. Ich mache auch gerne Aufläufe, denn diese lassen sich gut vorbereiten, sind schnell zubereitet und schmeckien außerdem noch lecker. lg Ingrid

    • Mestra Yllana

      Da hast du absolut recht, Aufläufe sind auch prima dazu geeignet, jede Menge Reste zu verkochen, weil man da einfach alles hineinschmeißen kann, was der Kühlschrank gerade so hergibt! =)

  19. Sabine

    Sieht lecker aus! Ich werfe altes Brot ehrlich gesagt meistens weg, im besten Fall bekommen es noch die Enten. Aber den Auflauf speicher ich mir mal ab!

    • Mestra Yllana

      Gerade darum geht es mir ja – ich möchte es nicht wegwerfen, weil es in meinen Augen einfach Verschwendung ist. Ich fange jetzt nicht mit dem Argument an, dass wir im Überfluss leben, während andere (ver)hungern müssen, aber trotzdem – wenn man es noch so super verwerten kann, muss man es ja nicht wegschmeißen! =)

  20. Meike

    Ich bin schwer begeistert ,das hat uns super geschmeckt .Mein Freund hat gesagt das es das noch einmal geben kann und das von einem Mann ,der sonst viel Fleisch ist ,

                                                                                          vielen vielen Dank

Hinterlasse einen Kommentar zu Danny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg