Warning: Declaration of GTranslate::widget($args) should be compatible with WP_Widget::widget($args, $instance) in /homepages/13/d413481761/htdocs/MestraYllana/wp-content/plugins/gtranslate/gtranslate.php on line 709

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /homepages/13/d413481761/htdocs/MestraYllana/wp-content/plugins/gtranslate/gtranslate.php:709) in /homepages/13/d413481761/htdocs/MestraYllana/wp-content/plugins/simplecontact/simpleContact.php on line 208

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /homepages/13/d413481761/htdocs/MestraYllana/wp-content/plugins/gtranslate/gtranslate.php:709) in /homepages/13/d413481761/htdocs/MestraYllana/wp-content/plugins/simplecontact/simpleContact.php on line 208

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/13/d413481761/htdocs/MestraYllana/wp-content/plugins/gtranslate/gtranslate.php:709) in /homepages/13/d413481761/htdocs/MestraYllana/wp-content/plugins/wp-super-cache/wp-cache-phase2.php on line 62
Ein Bad im Moor mit naturmoor-Produkten | Mestra Yllanas kleine, verrückte Welt
browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Ein Bad im Moor mit naturmoor-Produkten

Posted by on 21/04/2013

Die heilende Wirkung von Moor- bzw. Schlammbädern ist ja bereits seit dem 19. Jahrhundert allgemein bekannt. Auch heute noch werden Moorbäder vor allem im Wellnessbereich angeboten und auch sehr gerne genutzt. Besonders bei Rheuma, Arthrose, Osteoporose oder auch Morbus Bechterew werden Moorbäder gerne als Behandlungsmöglichkeit empfohlen.
Ich persönlich würde gerne auch einmal so ein Moorbad ausprobieren, auch wenn ich zum Glück unter keiner der genannten Krankheiten leide, so kann ich mir durchaus vorstellen, dass so ein schönes, breiiges Moorbad durchaus eine erhebliche, entspannende Wirkung hätte.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Nachdem ich nun aber leider beim besten Willen keine Zeit habe, um mal einen schönen Wellnesstag in einer Therme einlegen zu können, habe ich den Spieß einfach umgedreht und habe mir ein bisschen Moor aus dem Moorladen von naturmoor nach Hause bestellt.
Die Moorstore Swiss AG wurde im Jahr 2005 gegründet und beliefert seitdem Heilmediziner, Kurbäder- und Einrichtungen, Physiotherapeuten, Drogerieketten und Apotheken mit heilmedizinischen Produkten aus und mit Moor. Mittlerweile wurde auch eine eigene Pflegekosmetik-Linie entworfen, die es auch für Endkunden im Onlineshop von naturmoor zu kaufen gibt.

Diese Pflegeprodukte entsprechen den höchsten Standard, werden ohne Konservierungs- oder Farbstoffe hergestellt und wirken antioxidativ. Die Produkte sind in erster Linie für sensible Haut geeignet, so sensibel, dass sogar Menschen mit Neurodermitis diese Produkte nutzen können. Erwerben kann man die Produkte im Moorladen sowohl einzeln, aber auch in tollen Geschenksets. Im Moment gibt es sogar tolle Angebote zum Muttertag, wer also noch keine Idee hat, womit er seiner Mama eine Freude machten könnte, der sollte vielleicht einmal vorbeischauen, schließlich braucht jede Mama ab und an ein bisschen Entspannung.

Um meine Neugier umfassend zu befriedigen, habe ich mir gleich mehrere unterschiedliche Produkte bestellt, die zusammengerechnet einen Wert von knapp 130 Euro haben. Ob dieser doch sehr hohe Preis gerechtfertigt ist, würde sich dann ja beim ausprobieren weisen, dachte ich mir. In meinem wohlverpackten Päckchen befanden sich nun folgende Produkte:

1 Stück Moorseife, 50g, 2,50 Euro
1 Tube Moor-Maske, 50ml, 15,90 Euro
1 Kosmetiktäschchen, 24,90 Euro
1 Tiegel Moor-Peeling, 100ml, 17,90 Euro
1 Flasche Bodylotion, 2ooml, 24,90 Euro
1 Flasche Duschgel, 200ml, 17,90 Euro
1 Tube Handpflegecreme, 50ml, 12,90 Euro
1 Tube Fußcreme, 50ml, 12,90 Euro

 Gespannt hoffte ich auf einen entspannten Abend, an dem ich einmal nur ein bisschen Zeit für mich haben wollte, doch dann kam mir letzte Woche mein herzallerliebster Zahn dazwischen, sodass ich nie Muße fand, die Produkte wirklich bewusst auszuprobieren. Zum Glück hat mir der Zahn (bisher) das ganze Wochenenede schmerzfrei geschenkt, sodass ich mich endlich auf die Produkte konzentrieren konnte – die Bodylotion und das Duschgel habe ich auch vorher schon ausprobiert, denn unter der Dusche gab der Zahn zumindest ein paar Minuten halbwegs Ruhe.

Wenn man an Moor, Moorbäder und Co. denkt, kommt einem ganz unterbewusst eine dickflüssige, pampige, braune Masse unter, oder?  Doch bei den naturmoor-Produkten kann frau ganz beruhigt sein, zwar weisen die Produkte alle verschiedene Brauntöne auf, aber die unterschiedlichen Gerüche erinnern an vieles, aber sicherlich weder an Moor, Erde, Torf oder ähnliches.
Mein Favorit unter all den oben genannten Produkten ist und bleibt das Moor-Peeling. Dabei handelt es sich um eine dunkelbraune, zähflüssige Masse, in der man sogar die enthaltenen Zuckerkristalle, die für den Peeling-Effekt sorgen, erkennen kann.

moorladen

Es wird empfohlen, eine haselnussgroße Menge aufzuschäumen und dann auf Gesicht, Hals und eventuell Dekolleté aufzutragen. Diese Menge kam mir zuerst ernsthaft zu wenig vor, doch schnell musste ich feststellen, dass das Peeling sehr ergiebig ist und vor allem: die Zuckerkristalle sind der Hammer, ich habe selten ein so sanftes und gleichzeitig so gründliches Peeling benutzt!! Nach der Anwendung habe ich richtig gemerkt, wie die Haut aufgeatmet hat – dabei wurden wirklich alle abgestorbenen Hautschüppchen entfernt!

Aber auch Bodylotion und Duschgel haben mich überzeugt. Das Duschgel hat eine dunkelbraune Farbe, die nicht nur von der Farbe, sondern auch von der Konsistenz her sehr an dunkle, geschmolzene Schokoladenkuvertüre erinnert. Fast ein bisschen zu flüssig finde ich das Duschgel, aber es pflegt die Haut samtweich, wirkt erfrischend und duftet auch sehr angenehm, auch wenn ich beim besten Willen einfach nicht darauf komme, WORAN mich der Duft erinnert!

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Die Bodylotion mit ihrer hellbraunen Farbe hat mich zuerst sehr skeptisch gemacht, sie wird allerdings beim Auftragen zuerst weiß wie übliche Lotionen und dann auch unsichtbar – jedoch sollte man auch hier (wie beim Peeling) nicht zu viel nehmen, da es sehr ergiebig ist. Ich komme hier zB. für einen Arm mit der halben Menge aus, die ich ansonsten von einer normalen Bodylotion aus dem Handel verwende. Der zarte Duft hält sich relativ lange auf der Haut, die Lotion zieht schnell ein, hinterlässt jedoch eine satte, weiche Haut, va. wenn man die Lotion gleich direkt nach dem Duschen (mit dem Duschgel) aufträgt.Die Bodylotion können laut Angaben auch Menschen mit Neurodermitis verwenden.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Die Moorseife wird aus aus Palm- und Kokosöl hergestellt und wirkt durch ihre dunkelbraune, fast schwarze Farbe ein bisschen unscheinbar und auch untypisch auf dem Seifenschälchen. Laut Beschreibung soll sie einen feinen Kokos-Vanille-Duft entfalten, den ich jedoch beim besten Willen leider nicht feststellen konnte. Nach dem Waschen, wobei sie einen schönen Schaum entwickelt, konnte ich “nur” Seifenduft wahrnehmen. Vor der Seife hatte ich mir irgendwie fast mehr erwartet. Aber für 2,50 Euro ist sie eigentlich okay.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Die anderen Produkte habe ich bisher noch nicht getestet bzw. noch zu wenig, aber alles in allem kann ich sagen, dass mir die Produkte sehr gut gefallen. Sie sind wirklich sehr ergiebig, meistens braucht man weniger als die Hälfte jedes Produktes als gewohnt! Die Pflegeeigenschaften sind fühl- und wahrnehmbar und vor allem sensible Haut (auch hier wieder das Stichwort Neurodermitis) wird ihre Freude mit den tollen Produkten haben.

Natürlich ist unbestritten, dass die Preise für die Produkte teilweise wirklich sehr hoch sind, wer jedoch juckende, gereizte oder auch neurodermitisgeplagte Haut hat, der wird sicherlich gerne auf diese Produkte zurückgreifen und, so sie denn helfen, auch den höheren Preis bezahlen. Selbst ich muss zugeben, dass es mir besonders das Moor-Peeling, aber auch die Bodylotion sehr angetan haben, diese Produkte werde ich auch nachbestellen. Einziges Produkt, bei dem ich den hohen Preis nicht ganz nachvollziehen kann, ist das Kosmetiktäschchen für stolze 25,00 Euro. Auch wenn es sauber und ordentlich verarbeitet ist und einen stabilen und robusten Eindruck macht, so ist der Preis in meinen Augen zu hoch!

7 Responses to Ein Bad im Moor mit naturmoor-Produkten

  1. Martina

    Oh, das hört sich sehr interessant an, das werde ich mir mal genauer alles ansehen. habe z.Zt. leider Hautprobleme, kenne das so gar nicht und weiß schon grad nicht mehr richtig was ich nehmen kann. Vielleicht ist das ja gut für mich.

    LG Martina

    • Mestra Yllana

      Welche Hautprobleme hast du denn genau? Also bei trockener, rissiger bzw. juckender Haut helfen die Produkte wirklich klasse – darum hab ich auch das mit der Neurodermitis ein paar Mal erwähnt! =)

      Ich drücke dir die Daumen, dass du das bald loswirst – klingt zwar nach nicht viel, wenn man sagt “Hautprobleme”, aber das geht halt auch an die Substanz! =)

  2. Desiree K

    Wellness pur, da muss ich sofort vorbei schauen es hört sich prima an

    • Mestra Yllana

      Ich liebe das Gesichtspeeling, das musst du unbedingt probieren, das könnte ich echt jeden Tag verwenden, weil es so sanft und schonend ist, obwohl es wirklich sehr gut reinigt!

  3. Vicky Fellner

    ich finde es gut, dass die Produkte rein natürlich sind. Ich finde Moorbäder auch wirklich angenehm und entspannend, allerdings ist es immer eine große Sauerei in der Badewanne :)

    • Mestra Yllana

      *lach* Du machst das zu Hause in der eigenen Badewanne? Echt? Kann man dafür irgendwo solche Schlammpackungen kaufen? *seufz* Jetzt bereue ich es direkt, keine Badewanne mehr zu haben… muss ich direkt mal gucken und dann “zufällig” bei meinen Eltern vorbeischauen und deren Badewanne besuchen! =)

  4. Loretta

    Die Seife hat es mir irgendwie angetan, vielleicht liegt´s an der Farbe. Ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren. Auch, weil Kokosöl drin ist, weil ich steh nämlich auf Kokosöl, habe schon Shampoo, mache das Ölziehen mit Kokosöl und letzte Woche habe ich mir eine Kokosöl-Kurkuma-Zahnpasta selbst angerührt..

Hinterlasse einen Kommentar zu Martina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg