browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Eine Polbrille und gaaaaanz viele Fische!

Posted by on 03/05/2013

Vorgestern, als am österreichischen Staatsfeiertag, dem 1. Mai, der in Deutschland und auch in Österreich auch als der Tag der Arbeit gefeiert wird, haben der Wolf und ich die Gunst der Stunde genutzt und sind gemütlich fischen gegangen. Da man in unserem heurigen “Haupt-Fischerrevier” im Mai nicht Fischen darf, weil der Mai ein genereller Schonmonat ist, haben wir uns einfach für ein anderes Fischerrevier die Fischerkarten geholt, um im Mai trotzdem auch fischen gehen zu können.

Gespannt stiefelten wir um ca. 9:00 Uhr früh bepackt mit Taschen, Box und Kescher los und erkundeten die Umgebung. Da wir seit einem Jahr nicht mehr in diesem Revier waren, mussten wir uns erst wieder einen Stammplatz errichten, was zum Glück nicht besonders aufwendig war. Die Donau hatte ziemlichen Höchststand, wo normalerweise vom Ufer noch ca. 2 Meter Steinpackung steil bergab fallen, befand sich der Wasserspiegel vorgestern nur etwa 30cm unterhalb der Uferkante.

schmetterlinge

Also begannen wir, unser Equipment aufzubauen und warfen einfach mal auf Verdacht aus – währenddessen umflatterte uns auf einmal ein Schmetterling, der so gar nicht zu verscheuchen war – im Gegenteil, der ließ sich sogar darauf ein, dem Wolf auf die Hand zu klettern. Dort saß er dann und besah sich die Welt von seinem Thron aus. Nach 5 Minuten wusste der Wolf allerdings nicht mehr, was er tun sollte, denn der Schmetterling wollte einfach nicht mehr wegfliegen und abschütteln wäre auch nicht fein gewesen.

Zum Glück entschied sich der Schmetterling dann doch noch dazu, des Wolfes Hand zu verlassen, sodass wir uns wieder auf unsere Ruten konzentrieren konnten. Auf denen tat sich die erste Stunde fast nichts, obwohl wir ordentlich viel Futter rausbrachten. Hin und wieder waren ein paar leichte Zitterer in den Feederruten zu erkennen, aber so ein richtiger Biss kam eigentlich nie. Als sich plötzlich eine Bewegung in meiner Rute zeigte, musste ich zuerst doppelt und dreifach hinsehen, bis ich endlich sicher war, dass da jetzt ein Fisch angebissen haben könnte.

Bereits beim Einholen stand fest, dass ich zumindest ein kleineres Fischlein an der Rute hatte – der Wolf stand währenddessen neben mir und wartete gespannt, was ich da an Land holen würde. Zum Glück sah ich mehr aus den Augenwinkeln, was sich auf seiner Rute tat, denn nun traf erstmals eine Situation ein, die wir in den letzten zwei Jahren Fischen noch nie erlebt hatten: während ich noch mit dem Einholen beschäftigt war, hatte offenbar ein zweiter Fisch beschlossen, sich den Köder auf der anderen Rute einzuverleiben.

spitz

So standen wir also da und kurbelten Beide, bis wir unsere Fische an Land hatten – zum Glück handelte es sich um zwei kleinere Nasen, sodass wir den Kescher nicht wirklich brauchten, bzw. das keschern mit einer Hand möglich war. Die größere Nase war übrigens meine, nur damit wir uns verstehen! ;-)
Bei den Nasen handelt es sich um Friedfische, die eine weit über das Maul hinausstehende, stumpfe Schnauze haben, die ein bisschen wie eine Nase aussieht – und genau daher kommt eben auch der Name “Nase”, wobei dieser Fisch auch unter Näsling bzw. Speier bekannt ist.

nase

Nachdem wir wieder neu ausgelegt hatten, fing der Wolf an, mit seiner neuen Brille anzugeben. Da seine alte Polbrille beim letzten Karpfenfischen leider kaputt gegangen ist, hatte er sich ja eine neue Polbrille zugelegt – seit er sich an die Vorteile einer Polbrille gewöhnt hat, meint er immer: “ohne meine Polbrille geh ich nicht mehr fischen”.
Polarisierte Sonnenbrillen haben im Vergleich zu normalen Sonnenbrillen einen extremen Vorteil, der natürlich nicht nur beim Fischen deutlich wird. Die polarisierten Gläser filtern das grelle Sonnenlicht viel besser als normale Sonnenbrillen, da nur die vertikalen Lichtstrahlen durchgelassen werden.

nueupol1

Dadurch sind diese Polbrillen besonders gut im Straßenverkehr, bei Schnee oder eben auch an Gewässern (wie zum Beispiel am Meer oder eben auch beim Fischen) geeignet, da man schneller auf Bewegungen reagieren kann, als mit einer normalen Sonnenbrille. Und man sieht zum Beispiel auch besser unter die Wasseroberfläche. Und so saß der bebrillte Wolf da, während ich schutzlos in die Sonne blinzelte (denn ich hatte noch dazu meine normale Sonnenbrille vergessen) und rief ab und an:

“Siehst du die Schleie da am Ufer vorbeischwimmen? Da, ganz nah an dem Treibast da!!! Schau doch mal hin!!!!” oder ” Ich hab doch gewusst, dass da am Ufer was ist – schau mal, da hocken Grundeln auf dem Stein!” – und ich glotzte mir die Augen aus dem Kopf und sah genau…. NICHTS!
Da schienen die 52,45 Euro, die der Wolf in das Modell Morgana der Marke NUEU investiert hatte, sich wirklich auszuzahlen, denn nicht nur, dass er offenbar die Fische unter der Wasseröberfläche sah, ich musste immer die Augen zusammenkneifen, um die Rutenspitzen sehen zu können.

nueupol

Immerhin entschädigten mich zumindest die Fische, denn während sich seit dem letzen Biss auf der Rute des Wolfes gar nichts mehr tat, hatte ich kaum genug Zeit, um die Rute entsprechend auszurichten, schon hatte ich den nächsten Biss auf der Rute. Irgendwann hörte ich auf zu zählen, aber neben etlichen Nasen in den verschiedensten Größen konnte ich auch zwei tolle Brassen an Land holen, die mir schön die Hände vollschleimten – Brassen sind nicht unbedingt die beliebtesten Fische, da sie einerseits zu den schleimigsten Arten gehören und andererseits nicht unbedingt die hübschesten Fische sind.

brasse1

Ich hatte meinen Spaß und der Wolf wurde immer grummeliger – wer wäre das nicht? Dauernd die Fische an der Nase vorbeischwimmen zu sehen, aber selbst keinen zu fangen, während die Frau daneben einen Fisch um den Anderen herauszieht… irgendwie tat er mir ja schon leid…
Die Brasse hatte zudem einen schönen Laichausschlag, dabei handelt es sich um weiße, harte Hautausstülpungen auf dem Kopf des Fisches, die während der Laichzeit der Fische auftauchen und danach wieder spurlos verschwinden. Normalerweise tritt dieser Ausschlag bei männlichen Cypriniden und Salmoniden auf.

laichausschlag

Alle Fische wurden natürlich wieder möglichst schonend ins Wasser zurückgesetzt – schließlich möchten wir auch den Nachwuchs der Fische sichern. Zwischen den einzelnen Auswürfen musste ich immer wieder aufpassen, nur bloß ja auf keinen Schmetterling zu steigen – die Tierchen hatten offenbar beschlossen, unseren Angelplatz zu ihrem Hauptquartier zu erklären – zeitenweise zählten wir bis zu 15 fliegende Schmetterlinge, die wie wild um uns herumflatterten.

schmetterlinge1

Irgendwann beschloss ich, mit dem Wolf die Plätze zu tauschen, damit vielleicht auch der Wolf ein paar Fische fangen konnte. Umgeben von flatternden Schmetterlingen hatte ich es mittlerweile aufgegeben, gegen sie Sonne zu starren, denn das Sonnenlicht tat einfach zu weh in den Augen. Ich schwor mir selbst, sobald ich wieder zu Hause wäre, würde ich mir auch so eine polarisierte Sonnenbrille zulegen. Bei der Bestellung sollte man nur auf das “P”, welches für polarisiert steht achten – eine Ausnahme bilden zB. die Maui Jim Sonnenbrillen (erhältlich zB. im sunglasses-shop.com), denn von dieser Marke gibt es nur polarisierte Gläser.

Während ich so in Überlegungen versunken auf dem Waldrand starrte, ließ mich ein Schnaufer des Wolfes aufschrecken – hatte er doch endlich wieder einmal einen Biss zu verzeichnen. Ich griff also nach dem Kescher und wartete die Dinge ab, die da kommen würden. Als der Fisch vor uns lag, musste ich neidlos zugeben, dass der Wolf den bisher größten Fisch des Tages gefangen hatte – wieder einmal eine schöne Brasse, die nach einem kurzen Fotoshooting ebenfalls wieder in die kühlen Fluten zurückkehren durfte.

brasseder Wolf und seine neue NUEU-Sonnenbrille

Nach etwa 4 Stunden intensivem Fischen beschlossen der Wolf und ich, unser Zeug zusammenzupacken und nach Hause zu fahren – ich spürte mittlerweile schon die ersten Anzeichen eines Sonnenbrandes auf den Handrücken. Der Wolf hingegen war in jedem Fall zufrieden, da ihm die neue, polarisierte Sonnenbrille nicht nur ausgezeichnet gut stand, sondern auch noch die gewünschten Eigenschaften zeigte, die der Wolf an den polarisierten Sonnenbrillen so sehr schätzt.

Bestellt hat der Wolf seine neue Polbrille übrigens wieder einmal beim Sunglasses Shop, da wir dort nicht nur die große Auswahl verschiedenster Marken und Modellen schätzen, sondern auch, dass es wirklich für jeden Geldbeutel schicke Sonnenbrillen-Modelle zu kaufen gibt. Die Qualität der Sonnenbrillen ist immer zufriedenstellend und was mir vor allem wichtig ist, der Versand erfolgt nicht nur sicher verpackt, sondern auch immer sehr schnell (in diesem Fall gerade einmal 5 Tage) und vor allem kostenlos!

Und ich werde mich jetzt auch nach einer polarisierten Sonnenbrille umsehen – scheinbar gibt es auch Modelle, die man über seiner normalen Brille tragen kann. Bis dahin lasse ich euch noch einen hübschen, blauen Falter zum Ansehen da, bei dem es sich meiner Vermutung nach um einen kleinen Bläuling handelt! ;-)

schmetterling

13 Responses to Eine Polbrille und gaaaaanz viele Fische!

  1. Ramona :)

    Wieder mal herrliche Bilder :)
    Der Näsling sieht cool aus *grins* Und damit der Wolf nicht zu kruz kommt, hat sich eine feine Brille rausgesucht :)
    lg Ramona :)

    • Mestra Yllana

      *gnihihihih* die sehen in Echt noch viel toller aus, ich hatte leider nur das Handy mit, sodass die Fotos nicht unbedingt die besten wurden. Aber man kann zumindest sehen, was ich meine! ;-)

      Ich bin froh, dass der Sunglassesshop so schnell liefert, wenn er länger hätte warten müssen, hätte er nur den Fischerausflug vergrummelt! ;-)

  2. Manus-Testwelt

    Ich werde immer neidischer auf euch, ich mag doch auch mal angeln*heul*
    Mark wurde eben auch schon neidisch, er hat früher viel genagelt und unser Sohn immer noch:))
    Das mit den Schmetterlingen ist ja cool, die kommen nur zu lieben Menschen ;) die Ruhe haben. Die merken das.
    Und dein Wolf ist nun 007 Wolf :D hehe sieht richtig gut mit der Brille aus:)

    LG
    Manu

    • Mestra Yllana

      Na, was hält Mark denn davon ab, dich mal zusammenzupacken und fischen zu fahren? Es gibt doch sicher auch bei euch ein Flüsslein oder einen See, an dem man Fischen gehen kann! ;-)

      *lach* Ja, vermutlich, weil die Schmetterlinge selber so viel Stress haben, die sind total irre um uns herumgeflattert – ich fand es ja schön, obwohl ich immer Angst hatte, in meiner Tollpatschigkeit einen totzutreten – das würde ich echt net wollen, ich räum ja auch immer alle Weinbergschnecken vüm Platz, wenn wir fischen sind! ;-)

      007-Wolf! *hahaha* Ja genau! Immer auf der Jagd nach Verbrecherfischen oder wie?

  3. Andrea

    Die Bilder sind Euch zwar echt gut gelungen, aber ich bleibe bei meiner Meinung: Angeln wäre überhaupt nichts für mich! :)
    Die Umgebung hingegen würde ich an Eurer Angelstelle sehr gerne mal genießen, das sieht richtig nach Ruhe und Entspannung aus!

    Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende!

    LG Andrea

    • Mestra Yllana

      *lach* Jedem das seine, hätte ich gesagt – aber du kannst ja einfach mal nur so zum Entspannen mitkommen, wie du siehst, entdeckt man immer auch spannende Sachen, die nichts mit dem Fischen oder Fischlein zu tun hat.

  4. Ruby

    Hey,

    wirklich wunderschöne Bilder. Da sieht man, dass ihr einen schönen Tag hattet und dazu noch viel Fischerfolg. ;o)

    Meine Eltern gehen auch super gerne Angeln. Sie freuen sich immer wie Schneekönige, wenn es mal klappt. *g*

    Lieben Gruß und schönes Wochenende,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      =) Kann ich aber auch verstehen, es wird mit der Zeit ganz schön deprimierend, wenn man immer wieder fischen geht und nichts fängt… wir hatten letztes Jahr mal so eine Phase, da ging wochenlang einfach GAR NICHTS… das ist echt frustrierend! =)

      • Ruby

        Früher sind wir Kinder auch immer mit Angeln gegangen. Nur meistens wollten gerade an diesem Tag die Fische nicht. :D
        Ich denke aus diesem Grund hat es sich bei uns verlaufen.

        Aber es ist schon schön, wenn man dann das Erfolgserlebnis hat und dazu noch einen schönen sonnigen Tag verbringen konnte. :)

        Ich wünsche dann mal weiter hin Petri Heil. ;)

        Lieben Gruß,
        Ruby

  5. Martina

    Richtig schöne Fotos *gg* obwohl du mich hättest vorwarnen müssen, das Schmetterlingalarm ist ;-)

    Die sind so schön und ich hab solche Angst davor….

    Diese kleinen blauen gibt es bei uns aber glaub ich gar nicht.

    Lieben Gruß,

    Martina

    • Mestra Yllana

      *lach* Ich sags nochmal, tut mir leid, das nächste Mal baue ich eine Sperre für dich ein, ja? Dann musst dir die Viecher nicht ansehen! =)

      Schade, grad der kleine blaue war besonders süß!

  6. ChrisTa

    Ich mußte früher öfters mit, wenn mein Bruder zum angeln ging… wie langweilig das immer war. Deine Bilder sind super!
    LG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg