browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Mein Beitrag zum Bloggerwettstreit 08/2014

Posted by on 11/08/2014

Das Jahr rennt nur so dahin – wir haben mittlerweile Mitte August und ich habe immer noch das Gefühl, dass doch gerade erst Weihnachten war! Dabei sind wir dem nächsten Weihnachtsfest schon näher als dem Vorangegangenen… Ob es wohl daran liegt, dass ich doch ein bisschen älter bin – aber ich habe wirklich das Gefühl, alles passiert viel schneller, Tag um Tag, Woche um Woche verrinnt, ohne dass man die Zeit groß anzuhalten vermag. Oder stimmt es wirklich, dass die Gesellschaft immer schnelllebiger wirdlaut, bunt und schrill, ist es das. worauf wir zusteuern, oder befinden wir uns etwa schon mittendrin?

wettstreit_2Klick aufs Bild bringt euch gleich zum Hauptthema – macht doch auch mit!!

Bevor ich allerdings in einer philosophisch-kritischen Phase versinke, widme ich mich allerdings lieber dem Bloggerwettstreit im August – auch diesen Monat hat sich Ramona wieder drei nette Themen ausgedacht, auf die ich mich nun schmeiße wie ein ausgehungerter Gepard auf einen Springbock.
Nichts gegen die abgespeckte Form im Sommer, die ist sicherlich ganz prima, weil man sich bei dem Wetterchen sicherlich nicht stundenlang vor den PC hocken möchte, aber der originale Bloggerwettstreit mit ca. 8 Aufgaben ist mir trotzdem lieber. Ich bin nun mal eine Vielschwaflerin und Vielschreiberin.

eisbecher

Aufgabe 1 – kühle Desserts, Eis und Co.:
Jetzt sollte hier eigentlich ein leckeres Rezept hin, aber Eismaschine habe ich leider keine und wenn ich so darüber nachdenke, haben wir bisher eigentlich nicht wirklich ein kühles Dessert gezaubert. Ich könnte euch natürlich trotzdem ein Bild von einem genialen Nuss-Eisbecher zeigen, den ich letztens mit einer Freundin am Attersee genossen habe. Ein Gedicht, das sage ich euch, ich brauchte genau 5 Sekunden, um meine Bestellung aufzugeben, denn als mein Blick auf den Nuss-Eisbecher in der Karte fiel wusste ich, dass ich mir die anderen Eisbecher nicht mehr anzusehen brauchte…

obstkuchen

Trotzdem möchte ich euch ein Ruckzuck-Rezept dalassen, auch wenn es nicht unbedingt als “kühles Dessert” anzusehen ist. Aber gerade im Sommer wird man ja gerne dazu verleitet, im Supermarkt nach Obstschnäppchen zu greifen. Da kann es schnell mal passieren, dass zwei Körbchen Pfirsiche im Wagerl landen, die man dann zu Hause kaum wegfuttern kann. Mir auch die Tage passiert und dann stand ich mit überreifen Pfirsichen da, die keiner recht essen wollte. (Gute) Lebensmittel wegzuschmeißen geht mir allerdings gewaltig gegen den Strich, sodass ich daraus einfach einen Obst-Blechkuchen zauberte.

Dazu einfach einen selbstgemachten oder gekauften Bisquitboden mit etwas fester Marmelade bestreichen und mit Obststückchen wie Pfirsichen, Nektarinen, Birnen, Äpfeln, Weintrauben, Himbeeren, oä. (was euch halt gerade einfällt, worauf ihr Lust habt oder was gerade da ist) belegen. Darüber dann etwas Tortengelee gießen, sodass alle Früchte schön bedeckt sind und nicht braun werden können. Auskühlen und erstarren lassen und schon seit ihr das Obst los und könnt einen leckeren Kuchen genießen.

obstkuchen1

PS.: Bisquit ist übrigens doof, das kann ich euch sagen. War mein erster Versuch und der Teig hat sich geweigert, das zu tun, was ich von ihm wollte!

Aufgabe 2 – Sommergewitter:
In den letzten Wochen hat es ja überall ordentlich gewittert – aber leider meistens keine flauschigen Sommergewitter, auf die ich mich immer freue (ich liebe diesen Geruch von warmem Asphalt, wenn darauf dann ein sanfter Sommerregen fällt, ua. so riecht für mich Heimat), sondern richtig schlimme Unwetter mit Murebabgängen, Hangrutschungen und Hochwasser. Wir hier wurden zum Großteil verschont, einmal habe ich mitbekommen, dass der Wasserstand der Donau die erste Warnstufe erreichte, aber zum Glück ist das Wasser dann wieder zurückgegangen.

rain

Ein oder zwei Fotos habe ich aber trotzdem für euch – ein bisserl geregnet hat es auch bei uns, wenn auch weit nicht so viel wie erwartet. Meistens sah es bei uns zappenduster und echt gruselig aus und ab und an tröpfelte es dann auch ein bisserl, aber so richtig rummsen wollte es einfach nie! Beispielsweise das obere Foto – da dachten wir, gleich tut sich der Himmel auf und uns schwemmt es weg, aber dann fielen nur ein paar Tropferl, bei denen der Innenhof kaum feucht wurde, aus dem 7. Stock konnte man es zumindest kaum erkennen…

Ähnliches passierte denn auch ein paar Tage später, als der Wolf und ich abends noch zur Schlögener Schlinge aufbrachen. Auf dem Wetterradar konnten wir schon sehen, dass wir mitten in das Unwetter hineinfahren würden und auch über Linz hing eine böse Unwetterwolke.
Wir ließen uns aber trotzdem nicht aufhalten, denn ich wollte an diesem Tag unbedingt Sabine von sabienes.de kennenlernen, die sich zufällig gerade in Österreich aufhielt – bei uns kann man nämlich auch prima Triketouren machen! =P

unwetter

Aufgabe 3 – Diskussion “Schulanfang”:
Spontan fällt mir in meinem Umkreis wirklich niemand ein, der heuer eingeschult wird. ABER ich erinnere mich (zumindest bruchstückhaft) noch an meine Einschulung, weil an dem Tag so ziemlich alle etwas hatten, was ich NICHT bekam. NÄMLICH EINE SCHULTÜTE!!! Ja genau, richtig gehört: ich bekam keine Schultüte!!
Zum Zeitpunkt meiner Einschulung fand ich die ganze Angelegenheit furchtbar schlimm und war auch ein bisserl sauer auf meine Mama, die dieses übermäßige Süßkram-futtern nicht gut hieß, aber im Nachhinein muss ich sagen, dass es gar nicht so schlimm war! *hihi*

12 Responses to Mein Beitrag zum Bloggerwettstreit 08/2014

  1. Petra

    einen Blechkuchen mit Pfirich hab ich noch gar nicht probierrt, schaut aber echt lecker aus, ich mach aus übrig gebliebenen Obst meisst Smooties oder hau die Früchte in den quark.
    Liebe Grüße und hab eine schöne Woche.
    gruß
    Petra

    • Mestra Yllana

      An einen Smoothie hatte ich in meiner Kurzsichtigkeit gar nicht gedacht! Lieben Dank für den Tipp, denn Obst haben wir hier ja Öfters übrig – mit Joghurt gibts das bei uns auch oft, aber das hängt mir ehrlich gesagt schon a bissl beim Hals raus, also musste eben der Kuchen her… hab extra noch meine Mama am Sonntag angerufen und gefragt, wie sie den immer gemacht hat… *hehe*

  2. Romy

    Ui, dass ist ja eine tolle Anregung, das werde ich unbedingt einmal nachmachen müssen. Allerdings werde ich den Boden kaufen, da ich mit Bisquit, warum auch immer, ebenfalls auf Kriegsfuß stehe.

    LG Romy

    • Mestra Yllana

      Kriegsfuß! In jedem Fall – bei mir hat der auch gezickt, ich bekam zwar schon Lab dafür, weil er gut schmeckt, aber ich bin absolut net zurfrieden, weil er so ungleichmäßig hoch war… hatte den Teig auf dem Blech net regelmäßig genug verstrichen, ich Rindvieh! =P
      Ich mag gekauften Boden net, geht ja fast genauso schnell, den selbst zu machen! =)

  3. Brigitte

    Sieht jedenfalls lecker aus, egal ob regelmäßig oder nicht, die Hauptsache es schmeckt :). Ich mag Obstkuchen in jeder Form, egal welches Obst drauf liegt, schmatz. Da freut sich mein Wampi.
    Schönen Wochenbeginn!!

    • Mestra Yllana

      Ich hätte ja noch viel mehr Obst draufgepackt, aber ich wollte in erster Linie die Pfirsiche wegbekommen, die wären am Ende noch verfault und das wollte ich eben verhindern. Bananen zB. sind auch lecker drauf, oder Zwetschgen, Marillen, Ananas… *yummy*

  4. Martina

    Ich muss es mal loswerden, das war nun megagemein. Erst das Foto von dem leckeren Eis und dann der Kuchen. Der schaut sowas von lecker aus.

    LG Martina

    • Mestra Yllana

      *grins* Sorry, sollte eigentlich kein “Fress-Post” werden, das war so irgendwie gar nicht geplant eigentlich… *grübel* Aber macht ja nix… *frechgrins*

  5. Isi

    Huhu Kathy,
    du bist die ERSTE, bei der ich wieder “normal” lesen und kommentieren kann!
    Heidi hat beim ersten Foto gleich “gesabbert” :-)
    Bei Punkt 2 fällt mir unser vom Sturm umgeworfene Zitronenbaum ein, und dass du keine Schultüte bekommen hast, das finde ICH sogar schrecklich!!
    Liebes wuffi Isi

    • Mestra Yllana

      Wuhuuuu, das muss an den Wuffels liegen – die haben sicherlich eine virtuelle Leckerli-Spur gelegt, damit dein PC dich gleich schnurstracks zu mir führt! Vermute gleich irgendwelche Verschwörungen dahinter, jawoll! =P
      Oh ja, bei euch hat es definitiv ärger gewittert und gestürmt als bei uns… bei uns hat es nicht einmal die leeren Pflanzentöpfchen weggeblasen…
      Mh, hat mir ja nicht geschadet, die Schule ohne Schultüte zu beginnen, ich lebe ja trotzdem noch! =P

  6. Ruby

    Hey,

    du hast tatsächlich keine Schultüte bekommen, das ist aber nicht schön. Wir haben damals eine bekommen, allerdings waren da meistens Stifte, Radiergummis, Heftchen, was man sonst noch so braucht in der Schule und ein bisschen Süßigkeiten drinnen. Wobei auch bei mir darauf geachtet wurde, dass es nicht zu viel ist. ^^°

    Lieben Gruß,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      Aaaach, im Nachhinein betrachtet war das mit der Schultüte gar nicht so schlimm, ehrlich nicht! Ich habs ja auch überlebt und nicht mal einen Schaden davongetragen. Okok, sagen wir es lieber so: ich glaube nicht, dass ich den Knall, den ich habe, davon gekriegt hab, weil es für mich keine Schultüte gab!^^

Hinterlasse einen Kommentar zu Brigitte Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg