browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Mit einem Dock zum Laptop-Ersatz

Posted by on 27/03/2014

Letztens habe ich ein Foto auf meinen Handy gesucht und war echt verblüfft, wie viele Bilder sich in meinem Ordner angehäuft haben – man achtet ja auch eigentlich nicht so bewusst darauf, wie viele Fotos man so tagtäglich mit seinem Handy schießt, oder? Wenn ich daran denke, wie oft ich mich früher geärgert habe, dass der Fotoapparat zu Hause liegt… nun ist das alles kein Problem mehr, denn sein Handy hat man eh meistens mit und so sind alle denkwürdigen Momente schnell auf den Speicher gebannt.

So eine Handykamera wie zum Beispiel die von meinem Samsung Galaxy S3 macht ja auch wirklich ganz gute Fotos – zwar nicht mit den Fotos meiner Spiegelreflex zu vergleichen, aber dennoch nicht verachtungswürdig. Doof wird es nur dann, wenn ich die Fotos mal einer größeren Gruppe zeigen möchte – ständig das Handy herumzureichen ist ja auch irgendwie doof, vor allem, wenn man dann ein paar ältere Generationen dabei hat, die dann wieder auf dem Touchscreen herumtappen und dann wieder keiner weiß, welches Foto das letzte Gesehene war…

leickedock-0095

Also habe ich für Abhilfe gesorgt – auch wenn das präsentieren von Handyfotos auf dem eigenen Fernseher eher zu den “kleineren” Fähigkeiten des Hebron CleverDocks von LEICKE gehört. Denn die Hauptaufgabe des CleverDocks ist es eigentlich, das Samsung Galaxy S4 (wobei es auch abwärts kompatibel mit dem S3 und dem Note 2 ist) zu einem kompletten PC-Ersatz zu machen. Das “unscheinbare, kleine Kastl” (hey, 1 zu 1 die Worte vom Wolf) verfügt über einen HDMI-Ausgang, 3 USB-Anschlüsse, einem Audio-Ausgang sowie einen SD-Karten-Slot und kostet 49,00 Euro.

leickedock-0099

E-Mails abrufen und kurz beantworten oder Bilder ansehen, das schafft jeder auf seinem Handy – wenn es aber um längere Texte oder umfangreichere Textbearbeitung geht, stößt man mit dem Handy leicht an seine Grenzen – allerdings nicht, wenn man zB. eine Maus und eine Tastatur (sollten halt USB-Stecker haben) zur Verfügung hat, denn angeschlossen an einen Monitor oder via HDMI an den Fernseher und schon hat man einen brauchbaren PC-Ersatz vor sich.

Fotos präsentieren, (Youtube)Videos vom Handy, der Speicherkarte oder dem USB-Stick in Full-HD (1080p!!) auf dem Fernseher gucken oder auch mal eine (Firmen)Präsentation vorführen – all diese Dinge leistet dieses kleine, unscheinbare Kästchen, zudem wird auch gleich der Handyakku geladen, denn eine externe Stromversorgung wird benötigt, um das CleverDock in Betrieb nehmen zu können.

leickedock-0240

Also zum Präsentieren von Fotos und Videos ist das CleverDock wirklich prima geeignet – nachdem ich der Wolf das Dock endlich in Betrieb genommen hatte, konnten wir auch schon starten, denn dank einem HDMI-Kabel war es überhaupt kein Problem, die Bilder auf dem Fernseher im “Großformat” anzusehen. Das CleverDock wird vom Handy automatisch ans Docking-Station erkannt und auch problemlos akzeptiert. Gleich als Einwurf: telefonieren geht auch, während das Handy im Dock steckt – ich wurde nämlich angerufen, während wir uns das erste Mal mit dem CleverDock auseinandersetzten.

Klasse ist auch, dass ich meine Fotos vom Handy nun problemlos auf einen USB-Stick oä. laden kann – geht zwar grundsätzlich auch über ein Datenkabel, aber wenn man das Dock sowieso braucht, kann man ja das nützliche mit dem angenehmen verbinden – oder so ähnlich. Auch switchen, zB. zwischen USB-Stick und SD-Karte ist ohne Probleme möglich – ein kleines Multitalent, das CleverDock von LEICKE.
Die Buchsen für HDMI-Kabel, USB sowie der Kartenleser sind leicht zu erreichen und einwandfrei ausgeführt, da spießt und hakelt nichts (das kennt man ja sonst…). Auch allgemein finde ich das kleine und überraschend leichte Mini-Dock sehr schick – noch dazu, wenn man bedenkt, was das Teilchen für seine Größe eigentlich leistet!

leickedock-0242

Wie gesagt benötigt man für den Betrieb des Docks eine externe Stromversorgung – in unserem Fall haben wir das Dock einfach mit dem beiliegenden USB-Kabel an den PC angeschlossen. Obwohl man dadurch natürlich den Vorteil hat, dass das Handy auch gleich aufgeladen wird, würden wir es sicherlich auch begrüßen, wenn es vielleicht ein Dock gäbe, welches ohne diese externe Stromversorgung auskommt. Vielleicht denkt sich LEICKE da ja noch etwas aus, wer weiß?

Trotzdem haben wir ein paar Anmerkungen, bzw. Verbesserungsvorschläge: zum einen der Anschlussstecker, auf den man das Handy “setzt”, damit man Zugriff auf die Daten hat: der Stecker ist ein bisschen ungünstig platziert, bzw. ziemlich schwergängig. Ich hatte kurz ein bisschen Angst, dass ich mir da die Buchse meines S3 beschädige – ist natürlich nicht passiert, aber ein bisschen mühsam und ärgerlich.
Weiters ist zwar auf dem Deckel der Verpackung eine Anleitung für die Benutzung aufgedruckt, diese ist jedoch auf englisch und nicht besonders ausführlich. Hier würde eine etwas längere und genauere Anleitung, vielleicht sogar auf Deutsch sicherlich weiterhelfen! Denn ohne den Schlauwolf hätte ich das Dock alleine wohl nicht zum Laufen gekriegt!

leickedock-0096

Ich bin jetzt erst mal gespannt, wie sich das Dock auf Reisen macht – ich “durfte” es nun nämlich einer Freundin leihen, die nächste Woche für ein paar Tage nach Wien fährt, aber ihren Laptop nicht mitschleppen möchte. Mal gucken, welche Erfahrungen sie machen wird, immerhin wird sie das Dock nicht nur zum Videos gucken und für die Fotopräsentation nutzen…

14 Responses to Mit einem Dock zum Laptop-Ersatz

  1. Ellen

    Huhu,

    das ist ja ein geniales Gerät, gibts das auch fürs iPhone? Meine doofe ORIGINAL Dockingstation kann sowas nicht, die macht nur Unsinn und netterweise mit dem neuen Gerät auch nicht mehr kompatibel. Selbst mit Adapter nicht :(

    So muss man erstmal auf CD brennen oder eben nur am Rechner gucken.

    Gruß
    Ellen

    • Mestra Yllana

      Guck doch mal bei Leicke rein – ich hab gleich auf Anhieb eine witzige Retro-Dockingstation fürs iPhone gefunden – sogar mit lustigem Telefonhörer – lädt das Handy auch gleich auf und man kann das Handy problemlos mit dem PC verbinden! =)

      Ich bin ja ein bisschen davon abgekommen, originale Teile für mein iPhone zu kaufen…

  2. Carina

    Ich muss gestehen, dass ich weniger mit dem Handy fotografiere. Die Qualität ist da nicht wirklich hoch. Deswegen habe ich immer meine Digicam in der Handtasche. Damit schieße ich dann die ganzen Fotos.
    LG Carina

    • Mestra Yllana

      Bei mir ist das Handy ständig dabei und ich finde die Fotos gerade vom Galaxy echt gut, sodass ich auf eine extra Digicam wirklich verzichten kann, wenn ich ehrlich bin. Klar, die Nikon ersetzt das Handy nicht, aber für so schnelle Fotos ist die Handykamera prima.

  3. Ruby

    Huhu,

    ein wirklich nützliches Teil, wobei ich dafür einfach noch viel zu wenig mit meinem Handy diesbezüglich agiere. :o)

    Lieben Gruß,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      Wenn du dein Handy so nicht wirklich verwendest, brauchst du auch kein Dock, da hast du recht! Aber bei uns geht es kaum anders, va. wo wir jetzt wieder so viel Fischen gehen – da werden dann auch eine Menge Fotos geschossen und die will man dann auch immer zeigen! =)

  4. Romy

    Bei uns scheint das Teil einfach nicht funktionieren zu wollen – aaahh das ist zum Haare raufen!

    Ich tüftle weiter

    LG Romy

    • Mestra Yllana

      Oh, wo hakt es denn? Wird das Dock denn vom Handy erkannt? Ich hatte anfangs auch Schwierigkeiten, der Wolf hat es dann einwandfrei zum Laufen gekriegt und seitdem schaffe ich es auch alleine, das Kastl zu verwenden! =)

      Vielleicht kann dir ja der Wolf helfen?

  5. Sabienes

    Das kleine Kastl klingt für mich ja mega-interessant! Ich habe auch manchmal Probleme mit der Wust an Fotos, die ich auf dem Handy habe, dazu kommen noch die, die ich mit Instagram bearbeitet habe. Und die ganzen vielen Bildchen, die man so peu a peu über WhatsApp bekommt.
    LG
    Sabienes

    • Mestra Yllana

      Du hast so recht! Ein Wahnsinn, welche Datenmenge an Fotos man so in der Woche produziert – aber es ist einfach so unheimlich praktisch, schnell mit dem Handy den einen oder anderen Schnappschuss zu schießen, ist ja auch so schnell geschehen….
      Ich versuch auch immer, die verschwommenen Fotos usw. zu löschen, aber wenn ich dran denk, dass alleine auf meinem iPhone über 3000 Fotos gespeichert sind… gar nicht zu sprechen vom Galaxy, da sind noch mehr drauf, weil das ja bessere Fotos macht!

  6. Falbala

    Hmm.. wirklich verblüffend, wie einfach das jetzt ging. Hätte ich nicht gedacht. Auf jeden Fall super, denn auch ich mache oft Fotos mit dem Handy und bin ein bisschen genervt von dem ganzen anschließen an Geräte und so.

    • Mestra Yllana

      Wolf = technikaffin – immer wenn es bei mir wo hakt, egal ob Handy, Lappi oder Tablet, ich schieb alles zum Wolf ab, da krieg ich es erst dann wieder, wenn das jeweilige Teil wieder einwandfrei läuft! =P

      Jop – und ständig ist dann das richtige Kabel verschollen – man braucht ja für jedes Teil wieder ein anderes Kabel… das nervt echt!

Hinterlasse einen Kommentar zu Ellen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg