browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] – “Niceville” von Carsten Stroud

Posted by on 15/07/2014

Stellt euch vor, ihr seit absoluter Stephen-King-Fan und stolpert eines Tages beim Stöbern über eine Rezension, in der die Rezensentin ein Buch vorstellt, welches (sie ist übrigens selbst großer King-Fan) sie absolut an die Werke von Mr. King erinnert. WAS WÜRDET IHR TUN?
Tja, vermutlich genau das selbe wie ich: sich nämlich das Tablet schnappen, besagtes Buch kaufen, downloaden und sich ein kleines bisschen irre kichernd auf den nächsten Urlaub freuen, um sich diesem neuen Autor zu widmen…

buecher-0126

Titel: Niceville
Autor: Carsten Stroud
Verlag: DuMont Buchverlag
Erscheinungsdatum: 27. Januar 2012
Genre: Thriller
ISBN-Nummer: 978-3832196462

Der Autor:
Früher arbeitete Carsten Stroud als Bootsbauer an der Baja California sowie als Berufstaucher in der US Army, aber auch als Surfer war er zu Gast im Ozean. Mittlerweile widmet er sich allerdings eher dem Journalismus und der Schriftstellerei – seine Bücher erklimmen die Bestsellerlisten und wurden bereits mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Frau (die drei Kinder sind bereits erwachsen) in Toronto.
“Niceville” ist sein erstes Werk, welches auf Deutsch übersetzt wurde.

Das Cover und die Inhaltsangabe:
“Der Böse stirbt. Aber die Bosheit stirbt nie.”
So recht mag das Cover nicht so recht zur Geschichte zu passen, denn wenn ich mir das Gesicht mit der rauchenden Zigarre in der oberen Hälfte des Titelbildes so anschaue, dann denke ich weniger an einen Thriller mit Mystery-Anteil, sondern eher an ein Mafia-Buch – erscheint mir irgendwie passender. Da ist auch die ruhige, beleuchtete Straße in der unteren Buchhälfte keine wirkliche Hilfe, wenn ich ehrlich bin. Umso spannender gestaltet sich dafür der Klappentext:

Niceville. Eine Kleinstadt im Süden der USA, idyllisch, altmodisch und noch immer fest in den Händen der Gründerfamilien. Hier lässt es sich leben. Aber irgendetwas läuft schief in Niceville. An einem Sommertag verschwindet der kleine Rainey Teague. Zehn Tage später wird er gefunden – in einer alten Gruft. Er liegt im Koma. Nick Kavanaugh, der Ermittler, steht vor einem Rätsel. Niceville findet keine Ruhe mehr. Merle Zane und Charlie Danziger überfallen eine Bank und machen sich mit zweieinhalb Millionen Dollar aus dem Staub. Nach einer Meinungsverschiedenheit knallen sie sich gegenseitig ab. Beide überleben schwer verletzt. Niceville wird zu einem Ort ohne Gnade. Während eines infernalischen Wochenendes überschlagen sich die Ereignisse. Liegt ein Fluch über Niceville? Geht er aus von einem mit schwarzem Wasser gefüllten Loch auf dem Felsen über der Stadt? Man sagt, etwas lebt darin. Doch was? Quelle: amazon.de

Meine Meinung:
Man könnte meinen, es handele sich um ein beschauliches, ruhiges Örtchen, doch in Niceville gehen dunkle Dinge vonstatten, laufend Verschwinden Menschen spurlos und tauchen nie wieder auf. Wie aktuell auch der Junge Rainey Teague, der sich vor laufender Kamera einfach in Luft auflöst.
Doch auch ohne einer, nennen wir es einfach einmal “dunklen Macht”, geschehen in Niceville und Umgebung blutigeVerbrechen, ein Geldtransporter wird überfallen und ausgeraubt, dabei werden auf brutale Art und Weise vier Polizisten getötet.

Stilistisch erinnert Niceville definitiv an Stephen King, eine Vielzahl verschiedener Protagonisten verfolgen ihre eigenen Interessen und kommen sich dabei ab und an in die Quere – obwohl ihre unterschiedlichen Schauplätze so gar nicht zusammenpassen mögen, drängt sich einem der Verdacht auf, dass alle Dinge in Niceville irgendeine Verbindung haben.
Allerdings ist mir persönlich der Mystery-Gruselfaktor etwas zu schwach,  es werden zwar ab und an “Schwingen und scharfe Schnäbel” und ein Reißen und Hacken angedeutet, aber zumindest in dieser Hinsicht wird nur sachte an Mr. King’s Thron gekratzt. Gänsehaut a la King habe ich dann doch ein bisschen vermisst.

Es wäre aber unfair, dieses Buch nur unter dem Aspekt “vergleichbar mit King” zu betrachten, Carsten Stroud versteht es meisterlich, seine große Armee verschiedenster Figuren immer wieder neu zusammenzuführen und unter einen Hut zu bekommen.
Trotzdem schadet es nicht, konzentriert am Ball zu bleiben, denn manchmal ist es gar nicht so einfach, die verschiedenen Verbindungen der Figuren untereinander sofort in petto zu haben, wenn man sie gerade braucht.

Lediglich für das fehlende Mystery-Element kann ich einen Punkt abziehen, ansonsten ist die Geschichte ein durchaus blutiger, böser und gemeiner Thriller, in dem ordentlich gelogen, verheimlicht, geschossen und intrigiert wird. Niceville gebe ich daher solide 4 von 5 Punkten, hat sich das Buch eigentlich redlich verdient, wie ich finde.

Niceville kann übrigens noch zweimal besucht werden, denn Carsten Stroud hat seine absolut nicht nice’ Geschichte als Dreiteiler gestaltet – der zweite Teil der Trilogie “Die Rückkehr” ist auch bereits erschienen und der letzte Teil müsste anscheinend noch im heurigen Jahr erscheinen.
Da ich doch schwer hoffe, dass der kingtypische, gruselige Mystery-Teil in den Folgebänden noch intensiver ausgebaut wird, werde ich mir Band 2 und 3 definitiv zu Gemüte führen… *gnihihihi*
Fakten über Bücher

12 Responses to [Rezension] – “Niceville” von Carsten Stroud

  1. Bienenstube

    ohh des klingt ganz nach meinem Lesegeschmack, den Autor kannte ich noch gar nicht.

  2. Ramona :)

    Habe mir damals das Buch als Print gekauft. Ohne zu wissen, dass es sehr an King erinnert. Bisher habe ich es nicht gelesen, werde es aber mal etwas weiter vorräumen ;)
    lg Ramona :)

    • Mestra Yllana

      Normalerweise hätte ich auch die gedruckte Version vorgezogen, aber für den Urlaub finde ich das Tablet schon praktischer, ich hatte immerhin knapp 20 neue Bücher mit. Klar, jetzt muss ich den zusätzlich geschafften SuB auch noch abbauen, aber was solls? <3 Sind ja BÜCHER!!! *hachz*

      Wenn du Stephen King magst (vielleicht auch eine etwas ungruseligere Version seines Schreibstils), dann wird dir das Buch hier sicherlich gefallen, versprochen!

  3. Fräulein Muster

    Ich bin keine Leseratte aber liebe deine Rezessionen . Sie verschaffen mir einen tollen Einblick als ob ich das Buch gelesen hätte .

    • Mestra Yllana

      Oh, das freut mich aber sehr, dass du meine Rezi’s magst – sollen ja schließlich auch bei Entscheidungen helfen, da gebe ich mir auch immer Mühe, weiß aber nie so recht, obs passt! =)

  4. Sabine K.

    Guckuck…besagte Person hat Deine Rezi nicht übersehen *schmunzelt*

    Les den 2. Teil! Und ja, laut Verlag kommt im Herbst der 3. Teil, den ich auch wieder inhallieren werde! Und ich werde mir alle 3 als TB holen, ganz einfach, weil alle 3 -auch laut Verlag- dann so ihren eigenen Stil haben…das TB des 1. Teils ist wunderschön, mit den Krähen auf dem Schnitt… Man wollte mir aber nicht verraten, was das TB vom 2. so mitbringt…. Aber ich hätt sie schon ganz gern im Regal stehen…in einem der Regale mein ich…

    Ich hab das Buch auf jeden Fall geliebt und war hellauf begeistert, nicht nur begeistert *zwinker* Aber kann ja auch nicht immer alles gleich gefallen, gelle!

    Liebste Grüße
    Bine

    • Mestra Yllana

      *wink* Na, das freut mich aber, sag das bitte besagter Person! <3

      Zu Befehl, ich werde mir den zweiten und auch den drittel Teil definitiv holen, freue mich schon sehr darauf! Auch wenn es sehr king-ähnlich ist, ist die Geschichte doch auch ein bisschen anders und das finde ich auch irgendwie toll!
      Ich hoffe nur schwer, dass mit diesem gruselige “Wasserloch” auf der Felswand noch etwas passiert, da zog es mir doch mehrmals king-a-like eine Gänsehaut auf… *hmmmm*

  5. Ruby

    Hey meine Liebe,

    für was Rezensionen doch so nützlich sein können. :o)
    Dieses Buch klingt ganz so, als ob es so überhaupt nicht für mich aber total für meine Mum geeignet wäre. *g*

    Lieben Gruß,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      *gniihihihihihi* Stell mir deine Mama mal vor, ich denke, wir hätten sehr viel zu bequatschen! Mal gucken, ob ich wieder mal ein Buch für dich habe, ich gehe mal meinen SuB konsultieren! <3

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg