browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Wenn Pollen und Gräser Allergien auslösen…

Posted by on 25/06/2013

Bisher konnte ich mir nie so recht vorstellen, wie schlimm es sein muss, wenn man eine Pollen- und/oder Gräserallergie hat. Der Wolf wird davon jedes Jahr im Frühjahr und auch im Sommer gequält – neben einer verschnupften Nase und Atembeschwerden in der Nacht musste er auch oft böse niesen.
Leider hat es mich offensichtlich heuer auch erwischt, denn ich hatte eins zu eins die selben Symptome wie der Wolf: ständig eine verstopfte Nase, böse Nies-Anfälle, tränende Augen und der Schlaf nachts war nicht wirklich erholsam, weil ich des öfteren wegen Luftmangel aufwachte.

Meine Begeisterung könnt ihr euch vermutlich ausmalen: gerade ich, die ich bisher (abgesehen von meiner kommenden und gehenden Sonnenallergie) keine einzige Allergie hatte, muss mir gerade eine Pollenallergie einfangen, ganz toll! Und weil ich so erfreut war, habe ich gleich einmal recherchiert, wie ich diese ungeliebte Allergie wieder loswerde – denn Tabletten, um die Beschwerden zu mildern sind zwar wirklich toll, aber ich möchte die Allergie doch am Besten ganz loswerden. Davon einmal abgesehen, dass ich die Möglichkeit mit den Tabletten ausprobiert habe und davon nur ziemlich ko und müde wurde…

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Um der Diagnose Pollenallergie beizukommen und die Allergie wieder loszuwerden, gibt es bisher nur eine einzige, bekannte Methode, nämlich die Hyposensibilisierung des Immunsystems. Dabei wird das Immunsystem entweder mittels Spritze oder Tropfen über einen Zeitraum von 3 Jahren immer wieder dem Allergen ausgesetzt. Mit der Zeit lernt das Immunsystem, dass das Allergen nichts schädliches ist und gewöhnt sich daran – die Allergie verschwindet.

Genauere Informationen habe ich im Internet auf der Homepage von Dr. Bergner aus München gefunden – um meinen Verdacht zu bestätigen sollte ich mir nämlich natürlich erst einmal die Bestätigung vom Arzt holen. Allergien werden meist mit einem sogenannten Pricktest festgestellt, aber auch ein Bluttest wird des öfteren durchgeführt, um festzustellen, ob und auf welche Allergene man reagiert.

Natürlich bietet der Lungenarzt Dr. Bergner aus München in seiner Praxis neben der  Diagnostizierung und eventuellen, späteren Hyposensibilisierung meiner Allergie auch noch vieleweitere Leistungen an – so ein Lungenfacharzt hat ja noch viel mehr zu tun, schließlich kümmert er sich um alle Atmungsorgane, dh. sowohl die Bronchien, die Lungengefäße und auch die L.ungenbläschen. Ob nun Schnarchen, Atembeschwerden oder verschiedene Allergien, usw., wen solche Beschwerden quälen, der ist bei Lungenfachärzten wie Dr. Bergner bestens aufgehoben.

Jetzt stellt sich nur noch die Frage: soll ich den Schritt wagen und meine Allergie “wegsensibilisieren” lassen?

19 Responses to Wenn Pollen und Gräser Allergien auslösen…

  1. Bienenstube

    hm ich würde eine Allergie wohl nur desensibilisieren (schreibt man des so? ) lassen wenn ich doch sehr arge Probleme dadurch bekommen hätte,zum glück bin ich bisher von jeglichen Allergien verschont geblieben und hoffe das meine kinder es auch bleiben;)

    • Mestra Yllana

      Da hast du wohl recht – ich muss jetzt erst mal abwarten, ob ich die Allergie nächstes jahr auch noch habe. Momentan ist sie ja weg, obwohl der Wolf noch auf irgendwelche Gräser oder so reagiert. Er ist ja gegen alle möglichen Gräser und Pollen allergisch…

  2. Ramona :)

    Hi Schnegge,
    ich nehm schon jahrelang die Aerius wenn es akut ist, ruck zuck sind die Symptome wieder eingedämmt. Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen das meine Sensibilisierung weniger was gebracht hat. Habe Hasustaub, Schimmel, Tierhaar und Pollenallergie. Wenn ich heute mit Schimmel in Berührung komme, sofort Atemnot. Wenn ich ein Meerschwein streichel, rote Flecken sofort. Diese Symptome hatte ich kurz nach der Behandlung(mit 6 Jahren) damals nicht, erst im Laufe der Jahre sind sie wieder gekommen. Versuch es, aber erwarte nicht zu viel davon, manches kann man nicht völlig heilen :(
    lg Ramona :)

    • Mestra Yllana

      Oh, das klingt aber gar nicht gut! =( Wenn ich diese Methode versuche, dann möchte ich schon, dass das klappt – wenn du meinst, dass das nicht sonderlich viel hilft, tu ich das meinem Körper lieber nicht an, ist ja auch eine erhebliche Belastung, kann ich mir vorstellen!!

      Pollenallergie ist schon schlimm genug, aber wenn ich mir vorstelle, ich könnte nicht mal mehr ein Merschweindl oder eine Katze streicheln… das ginge gar nicht!! =(

  3. Manus-Testwelt

    Ich plage mich auch mit Pollen usw rum, das ist teilweise so schlimm, das ich vor lauten Wasser in den Augen nichts mehr sehen kann. Ganz besonders toll beim Auto fahren. Habe zwar Pollenfilter aber man hat ja trotzdem auch mal das Fenster auf ^^ z.b. wenn die Klimanlage auch noch auf die Augen schlägt.

    Im Moment habe ich allerdings noch ganz andere Allergien, das setzt neuerdings schon bei Gemüsesorten ein. Komische Sache so was.

    • Mestra Yllana

      Ah, die Sache mit den tränenden Augen finde ich bei mir nicht so schlimm, auch wenn es einen natürlich beeinträchtigt. Ich hasse das Gefühl, nicht anständig Luft zu bekommen, vor allem, wenn man eigentlich schlafen sollte, aber nicht kann, weil man glaubt zu ersticken… Das lässt mich durchdrehen!

      Oh weh, Allergien gegen bestimmte Gemüsesorten sind ganz schlimm, ich hoffe für dich, dass es Gemüsesorten sind, die du nicht so gerne magst und wo du darauf verzichten kannst!!!

      • Manus-Testwelt

        Ne da kann ich gut und gern drauf verzichten, gibt ja noch andere Dinge die man verzehren kann. Da ist die Abwechslung doch recht nett :)

        • Mestra Yllana

          Dann sei froh, dass es sich doch nur auf ein paar Sorten beschränkt – zum Glück gibt es viel unterschiedliches Gemüse, da kann man dann ja aussuchen, was man mag und auch verträgt! =)

          Schwierig wird es, wenn das Gemüse behandelt wurde… aber das findest du sicher auch noch raus!

  4. Manus-Testwelt

    Ich weiß nicht ob das Gemüse irgendwie behandelt ist :(

  5. Andrea

    Mein letzter Allergietest war auch in einigen Bereichen auffällig, aber zum Glück sind es bis auf Hausstaub und Gräser alles Allergene, die ich selber umgehen kann (z.B. besagte Katzenhaare)!
    Wenn es ganz schlimm wird, nehme ich ein Antihistaminikum, ansonsten komme ich ohne Medikamente gut klar.
    Von einer Desensibilisierung wurde mir abgeraten, weil die Erfolgsquote sehr gering ist und auch die Erfahrung meiner Schwester diesbezüglich war sehr Negativ!
    LG Andrea

    • Mestra Yllana

      Wie schon gesagt – ich stelle es mir schlimm vor, eine Tierhaar- oder auch “nur” eine Katzenallergie zu haben – ich streichel doch so gut wie jede Katze, die mir über den Weg läuft und sich das gefallen lässt! =)

      Von den Tabletten werde ich immer so müde und total träge, da ist gar nichts mehr mit mir anzufangen, darum nehme ich die auch so ungerne. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die fast gar nicht helfen. Ich warte jetzt erst mal noch ab, wie es mir nächstes Jahr geht – und ich hab ja jetzt auch gehört, dass viele net zufrieden sind mit der Behandlung…

  6. Ruby

    Hey meine Liebe,

    ich bin auch seit meiner frühsten Kindheit Allergiegeplagte. Bei meinem letzten Allergietest vor ca. 3 Jahren habe ich den Jackpot gezogen, denn ich habe doch tatsächlich auf ALLES reagiert. Zwar unterschiedlich stark, aber auf wirklich alles. Und dieser Test hatte glaube ich 12 verschiedene Grundbereiche. Das ist ja wohl ein Witz, selbst mein Hautarzt war leicht schockiert. ^^

    Aus diesem Grund bin ich auch jedes Jahr wieder geplagt, wobei es in den letzten Jahren wirklich ging. Wobei ich wirklich sagen würde, dass dieses Jahr einfach das schlimmste seit einigen Jahren ist.
    Viele Neurodermitiker und Allergiker sind dieses Jahr dran, obwohl sie jahrelange verschont geblieben sind. Es ist schlimm, seit Anfang Januar kämpfe ich jetzt schon mit den unterschiedlichen Symptomen und Allergien. -.-
    Ich hoffe echt, dass das bald mal wieder etwas abflaut.

    Auf alle Fälle würde ich dir erstmal nicht dazu raten. Da du in den letzten Jahren verschont geblieben bist, kann ich mir gut vorstellen dass du dieses Jahr einfach reagierst weil es so extrem ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass das nächste Jahr wieder ruhiger wird zumindest hoffe ich es und dann wirst du wahrscheinlich überhaupt nicht mehr leiden. Es ist dieses Jahr einfach überextrem, dass sogar sonstige „Nicht-Allergiker“ reagieren. Habe ich in meinem Umkreis auch gemerkt.

    Wenn ich du wäre, würde ich diesen Zeitraum erstmal mit den Tabletten (auch wenn sie müde machen) durchziehen. Am besten immer Abends nehmen, dann geht es meistens und nächstes Jahr mal schauen ob es wirklich noch so ist. Kann mir gut vorstellen, dass es nur mit diesem Jahr zutun hat. ;)

    Aber letzten Endes musst du wissen, wie du damit umgehst. Du wirst die richtige Entscheidung schon treffen.

    Lieben Gruß,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      Hey Ruby,

      danke für den ausführlichen Kommentar! Du tust mir echt leid, dass du wirklich auf so ziemlich jeden Auslöser reagierst – mir reichen schon Sonnen- und jetzt diese Pollenallergie, das zehrt schon ordentlich an den Nerven!
      Mir ist auch schon aufgefallen, dass heuer viele Menschen auf Pollen und Gräser reagieren, die sonst nie so eine allergische Reaktion zeigen – und am Beispiel Wolf sah ich auch, dass auch er viel heftiger und intensiver reagierte als sonst.

      Ich werde wohl mal abwarten und gucken wie es nächstes Jahr wird – bei der Sonnenallergie herrscht ja auch so ein Kommen und Gehen. Manchmal wundert es mich, dass ich nicht reagiere, obwohl ich zu 100% überzeugt davon war und dann wiederum frage ich mich, warum sie jetzt so ausschlägt, obwohl ich gar nicht viel getan habe, was sie auslösen könnte…

      Hoffentlich lag es wirklich nur daran, dass heuer die Pollen und Gräser so “aggressiv” waren. Und dir drücke ich die Daumen, dass sich deine Allergien auch bessern! Ist ja kein Zustand! =(

  7. Bettina Bahr

    Oh je :-(. Ich lebe mit diversen Allergien schon von klein auf. Egal ob Lebensmittel, Pollen, Latex und Co. Ständig wechselt das und es kommen neue und alte verschwinden. Zum Beispiel war ich als Kind hochgradig auf Pferdehaare allergisch – heute kann ich Reiten und Stundenlang in der Halle Unterricht geben. Mit der Sensibilisierung habe ich auch keine guten Erfahrungen gemacht. Mir hat das mit den Pollen nur bedingt für etwa 2 Jahre was gebracht. Jetzt ist alles wieder da und da heißt es Tabletten schlucken und weil es dieses Jahr so eine massive Belastung gab auch Cortison. Ich hoffe doch, dass du nächstes Jahr verschont bleibst und es nur einmalig wegen der starken Pollenbelastung war. LG

    • Mestra Yllana

      Ich kannte das mit den Allergien bis vor ein paar Jahren ja gar nicht, ich hab auf überhaupt gar nix reagiert. Dann fing es mit der Sonnenallergie an und heuer dann diese doofen Pollen. Ich hoffe, dass es nicht noch mehr wird, bzw. zumindest die Pollenallergie sich wieder gibt.

      Cortison habe ich für die Sonnenallergie mal in Creme-Form bekommen, die habe ich allerdings nur ganz am Anfang ein paar Mal genommen, danach habe ich lieber gelitten. Cortison wird ja immer als “ach so böse” dargestellt…

  8. ChrisTa

    NEIN, nicht machen lassen!! Ich habe es hinter mir: jede woche zum Arzt – 3 Jahre lang eine wöchentliche Spritze in den Arm und danach mindestens eine halbe Stunde sitzenbleiben, bevor Du gehen darfst. Die Arme beginnen irgendwann hart zu werden und zu schmerzen.Was es mir gebracht hat? Ich sitze gerade hier, den ganzen tag schon geschwollene Augen, triefende Nase, alles juckt und die Tabletten machen mir nur müde. So schlimm das ist – da müssen wir wohl durch.
    Gute Besserung

    • Mestra Yllana

      Ohje, hat also die ganze Behandlung nix gebracht? Mich würde interessieren, ob diese Behandlung von der Krankenkasse übernommen wird, oder nicht?
      Wenn man jede Woche eine Spritze bekommt, kann ich mir schon vorstellen, dass das alleine für die Arme eine Belastung der Sonderklasse sein muss – und mit meiner kleinen Spritzenphobie wäre das wohl auch nichts, fürchte ich!

      Und bevor ich mir das antu, was du durchgemacht hast, leide ich lieber an tränenden Augen, verstopfter Nase und Schlafmangel! =)

  9. Martina

    Allergien sind echt Mist. Wer das Glück hat und nicht davon gequält wird, kann sich das glaub ich nicht annähernd vorstellen, wie fies das ist.

    Dir drück ich die Daumen, dass es nur eien einmalige Laune der Natur war und nächstes Jahr nix passiert.

    • Mestra Yllana

      Ich hab ja den ultimativen Vergleich und kann nur sagen, dass Jeder, der keine (Pollen)Allergie hat, heilfroh sein darf! =) Man weiß es erst zu schätzen, dass man ohne Probleme tief Luft holen kann, wenn man es nicht mehr kann! *hihi*

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg