browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Wochenende: Radfahren und Fischen! <3

Posted by on 23/03/2014

Grau in grau – so präsentiert sich das Wetter momentan draußen. Zudem regnet es und im Vergleich zu vorgestern und gestern ist es auch noch ziemlich kalt. Kaum zu glauben eigentlich, dass ich vorgestern noch in der Sonne gesessen bin und mir die vollen 21° C ins Gesicht scheinen habe lassen.
Jap, selbstverständlich waren wir wieder fischen – schließlich mussten wir das schöne Wetter nutzen, denn für das Wochenende hatten sie ja wieder schlechtes Wetter vorhergesagt. Ist euch das schon mal aufgefallen? An den Wochenenden ist das Wetter immer eher schlecht, während unter der Woche die Sonne scheint und ich in der Arbeit sitze… *grummel*

Ich hatte die Chance, einen Fisch zu fangen ja schon fast aufgegeben (und beim Lesen ein paar Tränchen verdrückt, ich muss euch die Tage ein wundervolles Buch vorstellen!!), als nach mehr als drei Stunden einer der Bissanzeiger einen ordentlichen Run meldete. Doof nur, dass ich beim Anschlag dann das Gefühl hatte, da überhaupt keinen Fisch am Haken zu haben. Erst kurz vorm Ufer blitzte dann die unverkennbare Seitenflanke eines niedlichen Portionskarpfens im Wasser auf.

radausflug-172237

Mit knappen 60cm Länge hätten wir den Karpfen eigentlich auch verspeisen können, aber ich finde, dass man den ersten Karpfen der neu eröffneten Saison nicht mitnehmen darf. Zum Dank für seine Freiheit “beschenkte” mich mein süßer Spiegelkarpfen mit einer Mischung aus Schleim und Dreck, den er mir beim Herumzappeln ins Gesicht schleuderte. Herzallerliebst! =P Beim Zurücksetzen gabs dafür dann noch eine kostenlose Dusche mit eiskaltem Wasser, so hat das Fischlein auf mich geschaut!

Am nächsten Tag, Samstag, hatten der Wolf und ich eine kleine Radtour geplant – vor zwei oder drei Wochen haben wir uns ja vorgenommen, zusätzlich zum Fitnessstudio noch zweimal in der Woche mit dem Rad zu fahren. Ist für uns ja praktisch, da wir den Radweg entlang der Donau in Richtung Wien mehr oder weniger direkt vor der Nase haben. Die Strecke Richtung Passau ist leider besonders kurz nach Linz nicht besonders schön, sodass wir lieber in Richtung Kraftwerk Abwinden fahren.

Doof ist nur, dass wir dazu über die Eisenbahnbrücke auf die andere Seite der Donau fahren müssen – dazu fährt man nur über ein Gitter und sieht direkt auf das Wasser hinunter. Nicht besonders angenehm, wenn man:

1. Höhenangst hat und
2. fürchterliche Panik vor Wasser und dem Ertrinken hat.

NICHT LUSTIG also – aber solange ich nicht auf den Boden gucke, ist alles halbwegs in Ordnung! ;-) Trotzdem ist mir dann immer leichter, wenn ich erst auf der anderen Seite angekommen bin. Den Donauradweg Richtung Wien finde ich eigentlich sehr schön, vor allem, weil man entlang der Donau fahren kann und nicht neben der stark befahrenen Straße. Zudem habe ich durch Zufall endlich ein ganz bestimmtes Naturdenkmal entdeckt, welches ich bereits seit dem Beginn meiner Lehrzeit gesucht habe, nämlich den Dr.-Gruber-Stein.

radausflug-3

Dabei handelt es sich um eine Felsformation, die vor dem Jahre 1930 vom Linzer Geologen Dr. Franz Gruber entdeckt wurde. Damals nahm man an, dass das Mühlviertel einheitlich aus Granit bestünde – die Entdeckung dieser Felsformation zeigte, dass neben Feldspat, Quarz und Glimmer (also den Bestandteilen von Granit) auch noch Einschlüsse zweier anderer Gesteinsarten auftauchen, nämlich zum Einen grünliche Einschlüsse von Gneis sowie hellere Gesteinsadern aus Aplit, die Gneis und Granit durchziehen.

Nachdem wir den Stein ausgiebig bewundert hatten, nutzten wir gleich die Chance, den “neuen” Sandstrand an der Donau bewundern. Der Sand wurde beim Hochwasser 2013 angespült und blieb nach dem Rückgang des Wassers natürlich liegen. Mittlerweile nutzen die Leute die sandige Bucht zum Baden und Schwimmen – natürlich noch nicht um diese Jahreszeit, momentan sieht man nur den einen oder anderen Schwan und Fischer! ;-)

radausflug-

 

radausflug-140332

Natürlich haben wir den Fischer ordentlich ausgefragt, bevor wir wieder weitergefahren sind. Meine Kondition ließ ganz schön zu wünschen übrig, denn schön langsam fing diese ganze Radelei an, anstrengend zu werden. Zum Glück kam dann relativ schnell die Steyregger Brücke in Sicht, sodass ich endlich ein Ziel vor Augen hatte. =P Es machte die Sache aber auch nicht leichter, dass der Wolf ständig vorausfuhr, wartete und sofort wieder weiterradelte, sobald ich aufgeschlossen hatte. Ausruhen war also nicht drin.

Trotzdem war es richtig entspannend, sich an der frischen Luft zu bewegen – beim Fischen sitzen wir ja meistens trotzdem nur herum, auch wenn wir uns draußen aufhalten. Ein bisschen habe ich mich dann trotzdem geärgert, denn offenbar scheinen eine handvoll Jogger und Radfahrer nicht so recht kapiert zu haben, auf welcher Seite des Weges man sich aufhält… ich bin ja nicht pingelig, aber das nervt einfach maßlos.

radausflug-142400links: Eisenbahnbrücke Steyregg, rechts: Steyregger Brücke (Straße)

Beim Yachthafen Rosenau haben wir dann umgedreht – der Wolf wollte zwar gerne noch bis zum Kraftwerk runterfahren, aber das wäre mir dann wohl ein bisschen zu viel geworden, vor allem, nachdem wir die ganze Strecke ja auch wieder zurückfahren mussten.
Kennt ihr das Phänomen, dass der Rückweg sich immer kürzer anfühlt, als der Hinweg zu einem Ziel? Mir ging es beim Radfahren ähnlich, zudem hatte ich beim Zurückfahren auch ein bisschen mehr Spaß am Radfahren selbst, gerade auf den letzten paar hundert Metern VORM Yachthafen dachte ich, ich fall gleich halbtot vom Fahrrad! ;-)radausflug--2

Quasi kurz vor der Haustüre mussten wir dann wieder über die Eisenbahnbrücke mit dem tollen, klappernden “Gitterradweg” – ich hoffe, dass ich mich irgendwann daran gewöhne, dass es ständig rappelt und scheppert, während von unten der Ertrinkungstod droht. Ich weiß, dass ich übertreibe, aber die Kombination aus Höhe und Wasser finde ich jetzt nicht so anregend…
Zu Hause sind wir dann erst mal unter die Dusche – beim Fahren merkt man durch den Fahrtwind gar nicht, wie sehr man eigentlich schwitzt, vor allem, wenn man so schlau war, eine schwarze Jacke zu tragen! =P

Und, wie war euer Wochenende? Erzählt mal!

 

17 Responses to Wochenende: Radfahren und Fischen! <3

  1. Manu

    Pfanne schwenkt und auf den Fisch wartet :D
    Aber ich weiß ja, das du die Fischlis immer wieder ins Wasser setzt – bei dir möchte man Fisch sein ;)
    Und Wochenende gleicht iwie einem Alptraum, der hoffentlich bald zu Ende geht :(

    • Mestra Yllana

      Woha, woha, woha! Du bist mindestens genauso schlimm wie der Wolf, der bekam tellergroße Augen, als er den Fisch sah und lief dann gleich um das Maßband, um festzustellen, dass wir den Fisch eigentlich hätten mitnehmen dürfen. ABER mein Fisch, meine Regeln! Und jetzt verzupf dich mit der Pfanne! =P

      Oh je, das klingt gar nicht gut! =(

  2. Trixis-Testerlobby

    Wow na da hattest du ja einen dicken Fisch an der Angel :) Wir haben heute nur gefaulenzt und gestern war ich mit meinen Mädels bowlen.

    LG Trixi

  3. Gabi Fischer

    Glückwunsch zum Fang und lasst euch den Karpfen schmecken ;)

  4. Brigitte

    Ich find es super dass du den Fischli wieder frei hast lassen. Bei mir dürfen sie auch leben, sind ja lieb überhaupt wenn sie dir so gutes tun wie eine Schlammgesichtsmaske und eine kalte Dusche. Lustig deine Geschichte und schöne Fotos, super. Das Wochenende war wieder viel zu kurz. Am Freitag am Nachmittag in Wien mit meiner Tochter auf dem Technikum, die hatten Tag der offenen Türe. Samstag bei meinen Eltern Geburtstag feiern und gestern bin ich mit meiner Freundin spazieren gewesen. Am Freitag sind wir mit kurzen Ärmeln draußen beim Heurigen gesessen und gestern hatte ich die Winterjacke an, irre.
    Liebe Grüße und einen schönen Wochenbeginn!!

    • Mestra Yllana

      Ja, eigentlich muss ich dem Tierchen auch dankbar sein, immerhin kriegt ja nicht jeder eine gratis Beauty-Behandlung mit garantiert natürlichem Fischschleim, nech? ;-)
      Klingt ja nach einem turbulenten Wochenende bei dir – die zwei Tage vergehen immer total schnell, findest du nicht auch? Irgendwie geht mir immer die Zeit aus und am Ende des Wochenendes hätte ich noch so viel zu tun!

  5. Sabienes

    Das ist ja ein riesiges Vieh! Werdet ihr den auch essen?
    LG
    Sabienes

    • Mestra Yllana

      ;-) Nein, definitiv nicht, der schwimmt schon wieder!
      Den ersten Karpfen der Saison mitzunehmen, bringt Unglück! Und NEIN, das hab ich nicht grad erfunden… vielleicht a bissl, ok…

  6. Andrea

    Mmh, da hat das “Fischchen” ja echt alles gegeben, so wie Du aussieht!
    Das ist ja ein echtes Prachtexemplar, da kann ich mir gut vorstellen, dass der Wolf ihn mitnehmen wollte.
    Aber um ehrlich zu sein, finde ich Deine Regel dann doch besser…

    Auf eine Fahrradtour hätte ich auch mal wieder Lust – aber da bin ich ziemlich alleine mit der Idee. Die Jungs fahren eh jeden Tag Fahrrad, also ist eine Farrradtour “uncool” und mein Freund fährt seit einigen Jahren kein Fahrrad mehr, nachdem er einen üblen Unfall hatte! *seufz*

    Eure Fotos sind toll geworden, da kommt gleich Urlaubsfeeling auf, vor allem bei dem Strandbild…allerdings müsste es vielleicht noch etwas wärmer werden! ;)

    LG Andrea

    • Mestra Yllana

      Fischchen ist gut! *hahaha* Ja, der hat wacker gekämpft – weil zuerst hat er sich ja fast kampflos rausholen lassen… dafür war er danach an Land umso “wilder”!
      Sag ich doch, der sieht doch viel zu niedlich aus, um ihn zu essen, oder?

      Ich denke, ich flitze heute auch wieder los, kaufe mir extra noch eine Jacke dafür, ich möchte das jetzt regelmäßig machen, damit ich ein bisserl rauskomm und Bewegung hab. Ist ja auch gesund!

  7. Carina

    Wow, da hast du ja ein Prachtstück an Land gezogen! Ich hab dazu immer keinen Ausdauer. Einmal hatte dann doch einer angebissen aber der war soooo winzig, dass er dann seine Freiheit zurück erhalten hat.

    • Mestra Yllana

      Ich erinnere mich noch an meinen ersten Fisch. Das war eine Laube, grad mal 10cm lang – total niedlich das Viecherl, das durfte dann natürlich auch wieder ins Wasser, was will man mit so einem Zwergerl? Aber ich war dann total überdreht!

  8. Vicky

    Wow Respekt, dass ihr 2 so ein tolles Hobby habt. Ich hab es mir zwar schon oft vorgenommen, bisher aber leider noch nie geschafft am Traunsee Angeln zu gehen :(

    • Mestra Yllana

      Gibt kaum eine bessere Kombination aus fast schlafen, relaxen und Spannung und Aufregung pur! Fischen ist einfach ein ganz spezielles Hobby! Ich überlege grad, was man im Traunsee alles für Fische fangen könnt! =P

Hinterlasse einen Kommentar zu Vicky Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg