browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] – “Am Abgrund seiner Seele” von Dania Dicken

Posted by on 01/11/2014

Gestern Abend hätte ich mir fast die Nase eingehauen: ich liege im Bett und lese ein wirklich tolles Buch auf dem Tablet. Irgendwie hab ich dann vor lauter Spannung vergessen, das Tablet richtig festzuhalten (und ich kroch irgendwie immer näher zu dem "Buch" hin, als würde ich hineinkriechen wollen) und *zack* knallte es mir schon voll mit der Kante auf den Nasenrücken. DAS tat mal so richtig weh, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen! Obwohl die Distanz eh so kurz war und das Tablet zudem auch noch relativ leicht ist… *grrr*

Wehe es sagt also noch einmal wer, Lesen sei ein absolut ungefährliches Hobby! Was einem da alles zustoßen kann… *seufz* Aber dies nur zur "Einleitung" ich möchte euch heute mal wieder ein Buch ans Herz legen, habe ich ja nun schon lange nicht mehr gemacht, weil ich wirklich kaum noch zum Lesen komme. Schon vor einigen Wochen bekam ich das Buch einer jungen Autorin zugeschickt, dem ich mich dann widmen durfte – schon bei dem Wort "Psychothriller" horchte ich unwillkürlich auf… und was ich zu dem Buch nun zu sagen habe, erfahrt ihr gleich!

dickenseele-

Titel: Am Abgrund seiner Seele
Autor: Dania Dicken
VerlagCreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2014
Genre: (Psycho)Thriller

ASIN-Nummer: B00MR2MD7C

Die Autorin:
Dania Dicken ist gerade einmal 4 Jahre älter als ich und widmet sich seit ihrer Kindheit dem Schreiben. Bereits in den Jahren 2005 und 2009 veröffentlichte sie schon zwei ihrer Bücher, die allerdings eher im Fantasy-Genre angesiedelt waren. Dania lebt in Krefeld, studierte Psychologie und Informatik in Duisburg und arbeitet momentan als Online-Redakteurin. Durch ihr Psychologiestudium hat sie natürlich die perfekten Basics, um Psychothriller zu schreiben – dabei konzentriert sie sich vor allem auf das Thema Profiling. "Am Abgrund seiner Seele" soll der Beginn einer mehrbändigen Reihe werden.

Das Cover und die Inhaltsangabe:
Das Cover ist hellen Brauntönen gehalten, in der obernen Hälfte kann man einen vom Wasserdunst/Nebel verhangenen See erkennen. In der Unteren Hälfte sieht man das Gesicht einer jungen Frau mit schreckhaft aufgerissenen, panischen Augen – kein Wunder, denn jemand hält ihr mit Gewalt den Mund zu. Ich mag das Cover eigentlich sehr gerne, auch wenn es eher schlicht gehalten wurde – oder vielleicht ist ja gerade das genau der Grund dafür… Der knappe Klappentext verspricht einen spannenden Thriller:

Ein Vergewaltiger überfällt im beschaulichen ostenglischen Norwich immer wieder Studentinnen und steigert sich, bis er sogar zum Mörder wird. Psychologiestudentin Andrea versucht, ein Täterprofil von ihm zu erstellen, denn seit sie ihn bei der letzten Vergewaltigung gestört hat, steht sie ganz oben auf seiner Todesliste… Quelle: amazon.de

Meine Meinung:
Absolut toller Einstieg in eine Buchreihe, de wirklich spannend zu werden verspricht, denn der Leser soll die Psychologiestudentin Andrea noch länger begleiten. Angefangen vom Psychologiestudium bis hin zur fertig ausgebildeten Profilerin. Wir können uns also noch auf jede Menge Lesestoff freuen.
Andrea ist eine sehr sympathische Person – vielleicht ein bisschen schüchtern, aber im Grunde ihres Herzens eine starke, junge Frau, die nicht nur für andere einsteht, sondern diese auch beschützen möchte.

Doch genau diese mutige Ader wird Andrea zum Verhängnis, denn sie legt sich mit dem Falschen an, als sie nachts im Uni-Park eine junge Frau vor dem berüchtigten "Campus-Rapist" rettet, der schon mehrere junge Frauen vergewaltigt hat. Nun fokussiert sich der Täter ganz auf Andrea, die in der Zwischenzeit ein Profil von ihm erstellt, da die Polizei in einer Sackgasse steckt und keine verwertbaren Hinweise findet, die zur Ergreifung des Täters führen könnten…

Dania's Schreibstil merkt man an, dass sie schon einige Übung hat, denn sie versteht es sehr gut, die Gefühle und Gedanken ihrer Protagonisten zu transportieren und nachvollziehbar zu machen. Als Leser wird man locker durch die Geschichte geführt und besonders eine der relativ späten Szenen, in denen Andrea dem Täter in die Hände gefallen ist, konnte ich fast am eigenen Leib spüren. Ich würde zwar nicht unbedingt sagen, dass es sich bei diesem Buch um einen Psychothriller handelt, aber ein ziemlich heftiger Krimi ist es definitiv.

Was mich ein wenig gestört und auch irritiert hat war die Tatsache, dass die Polizei Andrea einfach so an den Ermittlungen teilhaben lässt. Nie und nimmer würde eine Psychologiestudentin in diesem Ausmaß an einem solchen Fall aktiv mitarbeiten dürfen, ein Profil erstellen und/oder Tatortfotos und eine Obduktion miterleben. Diese Dinge waren mir fast ein bisschen zu sehr an den Haaren herbeigezogen bzw. zu viel künstlerische Freiheit. Aber ansonsten konnte die Geschichte wirklich überzeugen und sie ging auch unter die Haut.

Trotzdem würde ich mich sehr über ein Wiedersehen mit Andrea und Greg freuen, denn einerseits interessiert mich brennend, wie es mit den Beiden weitergeht (ihre Beziehung startete doch etwas sehr unkompliziert, da wird es sicherlich noch Schwierigkeiten geben), und andererseits möchte ich unbedingt miterleben, wie sich Andrea entwickelt, denn das Profiling scheint ihr ja im Blut zu liegen.
Aus diesem Grund bekommt dieses Buch von mir 4 von 5 Punkten. Den einen Punkt habe ich einerseits abgezogen, weil es doch nicht so wirklich in das Genre Psychothriller passen mag (für mich) und weil mir Andrea etwas zu intensiv in die Polizeiarbeit integriert wurde. Kein Polizist würde das Risiko eingehen und eine Zivilistin so tief in eine laufende, gefährliche Ermittlung mit einbeziehen.

 

9 Responses to [Rezension] – “Am Abgrund seiner Seele” von Dania Dicken

  1. TanjasBunteWelt

    Ah toll, hast du es gelesen. Ich habe auch überlegt, aber ich lese momentan noch ein anderes Buch und komme auch kaum dazu :( leider

    Hört sich vielversprechend an, wobei ich da doch eher auf meiner noch brutaleren Seite von Cody MCFadyen bleibe …vielleicht mal zur Abwechslung leichtere Kost hmmmm mal sehen, ich setze es mal auf meine Liste!

    Danke für die Vorstellung.

    Liebe Grüße

    • Mestra Yllana

      Ich bin ja normalerweise auch eher auf der "härteren" Seite unterwegs, aber zur Abwechslung ist dieses Buch wirklich prima und "flutschig" zu lesen, ich habe mich gut unterhalten gefühlt!
       

  2. Chris

    Ui, das klingt wieder sehr interessant. Noch ein Buch, das auf die Liste gehört, muss mal gelesen werden. Hach, ich darf nur nicht zu viele Bücher drauf wandern lassen, damit noch genug Zeit für mich bleibt.

     

    Wuff-Wuff dein Chris

  3. Drapegon (Petra)

    Ich habe das Buch auch gelesen und es hat mich von Anfang an gepackt. Auch wenn das mit der Studentin Andrea etwas unglaubwürdig bzw. unrealistisch erscheint, wer weiß vielleicht kommt so etwas in der Realität doch einmal vor.  Es ist eben mal was anderes.

    LG Petra

    • Mestra Yllana

      Immer nur nach Schema F vorzugehen und alles immer nur an der Realität zu orientieren wird auf Dauer auch langweilig, da hast du in jedem Fall recht.
      Aber in diesem Fall hat es mich doch ziemlich gestört, weil man als Leser dadurch gerne einen falschen Eindruck gewinnt. Wie dem auch sei, ich freue mich schon SEHR auf die Fortsetzung! =)

  4. trisch

    Ich lese zur Zeit auch kaum noch, abends bin ich so faul das ich nur noch Hörbücher höre hihi. Aber wenn du uns schon ein Buch ans Herz legst, dann sollte ich mir das mal anschauen :)

  5. Ruby

    Hey meine Liebe,
     

    wieder mal ein Buch, welches wohl doch irgendwie nicht auf meiner Wunschliste landen wird. Dafür aber eventuell auf der "Geschenkeliste" für meine Mum. :D

    Lieben Gruß,
    Ruby

Hinterlasse einen Kommentar zu Ruby Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg