browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] – “HUNTERS MOON: Der Mond des Jägers” von Britta Strauß

Posted by on 23/09/2014

In der nächsten Zeit werde ich vermutlich leider sehr, sehr wenig zum Lesen kommen, was ich sehr schade finde. Ich werde zwar versuchen, mir hier und da ein bisschen Zeit freizuschaufeln und wenn mir das gelingt, gibt es auch ab und an eine kleine Rezi für euch. Allzu viel möchte ich allerdings nicht versprechen, da ich nicht sagen kann, was noch auf mich zukommt – aber lassen wir und einfach mal überraschen, würde ich sagen. Ich würde zwar nicht unbedingt sagen, dass mir das nicht-lesen-können körperlichen Schmerz zufügen würde, aber es würde/wird sicherlich ein bisserl an meiner Seele knabbern

Wie dem auch sei – ich würde dies nicht schreiben, wenn ich nicht ein Buch für euch im Gepäck habe. Vor einiger Zeit hatte ich wieder einmal Glück und habe ein Buch gewonnen und zwar beim Drachenmond Verlag, aus deren Programm ich schon in der Vergangenheit immer wieder absolut erinnerungswerte Bücher gelesen habe.
Auch von der Autorin von “HUNTERS MOON: Der Mond des Jägers” habe ich schon einmal ein Buch gelesen, nämlich “Die Seele des Ozeans” – da ich bei diesem Buch geheult habe wie ein Schlosshund, ist es mir sehr gut in Erinnerung geblieben.

huntersmoon

HUNTERS MOON von Britta Strauß

Darum habe ich mich doppelt und dreifach gefreut, dass ich als neue Buch-Mama von “Hunters Moon” ausgelost wurde und ich konnte es kaum erwarten, dieses Buch endlich zu beginnen. Schließlich kannte ich den Schreibstil von Britta Strauß ja schon und wusste/hoffte, was fantastisches auf mich zukommen würde…

Titel: HUNTERS MOON: Der Mond des Jägers
Autor: Britta Strauß
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2014
Genre: Fantasy
ISBN-Nummer: 978-3931989880

Die Autorin:

Britta Strauß wurde im Jahre 1978 in Sachsen-Anhalt geboren – sie selbst beschreibt sich als chaotisch, zerstreut und unordentlich, aber mit einer tiefen Naturverbundenheit. Neben ihrer wahren Liebe, die sie zum Glück schon an ihrer Seite hat, zählen auch de Erde, das Universum und der Himmel zu ihren Musen.
Britta Strauß schreibt, um sich selbst in ihre fantastische(n) Welt(en) zu entführen, sei es nun, um gemeinsam mit Walen und Delfinen zu tauchen oder auf fremden Planeten zu urlauben. Und auf diese Reisen nimmt sie uns Leser dank ihrer Bücher immer mit!

Das Cover und der Inhalt:
Viele Leserinnen vermuten, dass das Titelbild den Indianer Kainah zeigt, doch ich finde die Züge dieses Gesichtes etwas zu feminin und zu weich, als dass sie auf einen Mann wie Kainah passen könnten. Für mich sieht diese Person eher aus, wie die Schamanin aus der Legende um die Kocodjo. Das Cover gefällt mir in jedem Fall sehr gut, auch wenn es eigentlich relativ schlicht und einfach gehalten wurde – oder vielleicht gerade deshalb?
Der Klappentext verspricht in jedem Fall eine magische Geschichte im Wilden Westen – aber nicht in Cowboymanier, versprochen:

Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen? Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Bereits der Prolog beginnt denkbar spannend: die alte Indianerin Hurit sinnt gerade auf dem Weg zum Fluss über ihr Leben nach, denn sie weiß, dass sie nicht mehr lange leben wird: sie wurde dazu auserwählt, als Opfergabe für die Kocodjo zu dienen um das Überleben ihres Stammes zu sichern. Doch dann findet Hurit einen verwundeten Jüngling in der Wildnis – gekleidet in ein Fell dieser unbezwingbaren Bestien und Hurit erkennt: dieser Junge ist es wert, um sein Leben zu kämpfen…

Kate hat gerade einen weiteren Teil ihres Lebens verloren und sitzt nun mit einer Horde ausgehungerter Männer in der Wildnis fest – ihr Onkel ist ein tyrannischer Despot und ihr einziger Freund ist ein alter Trapper, dem der halbe Schädel von einem Bären amputiert wurde. Doch Kate ist eine starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt – unermüdlich kämpft sie sich voran und lässt sich auch nicht entmutigen, als sie durch einen erzwungenen Blutschwur an einen Blackfoot-Indianer gebunden wird: der undurchschaubare, böse und hasserfüllte Kainah, der das Fort von den grausamen Bestien, den Kocodjo schützen und befreien soll.

Hmmm, die Kocodjo – grausame und furchteinflößende, mir bisher noch nicht bekannte Bestien – alleine deswegen muss man das Buch schon mögen, weil endlich wieder einmal eine “neue Spezies” geschaffen wurde, Werwolf und Vampirbücher gibt es ja eh genug. Was hinter den Kocodjo steckt und wie Kainah und auch Kate mit diesen Viechern in Zusammenhang gebracht werden können, möchte ich nun aber nicht verraten… *hihi*
Aber nicht nur wegen diesen Bestien scheint der Wahnsinn im Fort umzugehen, auch Kates Onkel verrennt sich immer mehr in einem Trug- und Traumbild, dem keiner gerecht werden kann – nicht einmal er selbst und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Britts Strauß schildert bildhaft bis ins kleinste Detail, ohne jedoch den Blick für das wesentliche zu verlieren, oder sich in langatmigen Bilddarstellungen zu verhaspeln – fast, als würde sie die Bilder wie ein Projektor in den Kopf des Lesers werfen, sodass sich dieser entspannt zurücklehnen und die Geschichte genießen kann.
Man hat nicht nur die Landschaft und die unterschiedlichen und so klaren Charaktere deutlich vor Augen, man spürt auch die Emotionen am eigenen Leib: die Einsamkeit des rauen Landes, die Angst und Furcht vor den grauenhafen, unbarmherzigen Kocodjo`s und auch die leidenschaftliche Spannung zwischen Kate und Kainah, die natürlich nicht sein darf…

Sehr glaubwürdig und mitreißend fand ich auch die Schilderungen von bzw. über die zwischenmenschliche Beziehung zwischen Kainah und Williams – Beide scheinen sie davon überzeugt zu sein, dass IHR Standpunkt und IHRE Sichtweise die Richtige zu sein scheint. Natürlich neigt man von Anfang an eher dazu, Kainah zu glauben, doch Britta Strauß vermag es mit Leichtigkeit, immer wieder Zweifel aufkommen zu lassen, sodass man sich als Leser gerade zu Beginn nicht zu 100% sicher sein kann, ob man nun “auf der richtigen Seite” steht, oder nicht. Ich mag diese Situationen deswegen so gerne, weil man dadurch im Ungewissen gelassen wird und die Richtung nicht so vorgegeben wird. Sprich, die “Gut-Böse-Vorkategorisierung” entfällt.

Perfekt gewählter Einstieg, der sofort neugierig macht, authentische und vielfältige Charaktere, die nicht einfach nur wie Statisten wirken und eine Geschichte, die nicht nur “neu” ist, sondern auch eine dichte, düstere und packende Atmosphäre ausstrahlt, sodass man einfach wissen MUSS, wie es weitergeht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil die Neugier und oft auch die Spannung mich durch dieses Buch trieben. Davon nehme ich gerne mehr, lieben Dank! =P Die 5 von 5 Punkte hat sich diese Geschichte wahrlich verdient!!!

8 Responses to [Rezension] – “HUNTERS MOON: Der Mond des Jägers” von Britta Strauß

  1. TanjasBunteWelt

    Das hört sich sehr packend an. Neues bekommt man ja selten!
    Also an einen Mann dachte ich sicher nicht als ich das Cover sah ;-)
    Mit der Zeit und dem Lesen ist das immer so eine Sache…das kenne ich…

    • Mestra Yllana

      Eben – da ging es mir ähnlich, das Profil ist definitiv NICHT männlich, das hat doch eindeutig feminine Züge, oder??? =)
      Ich hätte so gerne wieder mehr Zeit zum Lesen, aber momentan liegt zB. seit 1 Woche ein neues Buch auf meinem Nachttisch und ich hab noch net mal reingeguckt! =(

  2. Brigitte

    Hm volle Punktezahl, super. Muss wirklich ein gutes Buch sein.
    Arme Leseratte, na vielleicht geht sich ja doch ab und zu ein Buch aus.
    Liebe Grüßli

    • Mestra Yllana

      Das ist wirklich ein tolles Buch – habe es gleich zu Britta Strauß anderem Werk gestellt, die beiden Bücher gebe ich nicht mehr her, da weiß ich, dass ich sie in ein paar Jahren sicherlich wieder lese!! <3

  3. Ruby

    Hey meine liebe,

    Ende der Woche wird von mir auch eine Rezension zu einem der Bücher vom Drachenmondverlag zu lesen sein. Ich finde die Bücher haben etwas sehr reizvolles und bleibendes. Die Geschichten bringen einem auch eine Message wieder, die hängen bleibt. :)
    Klingt nach einem echt tollen Buch. :)

    Lieben Gruß,
    Ruby

  4. Petra

    Oh des klingt spannend, schade das ich zur zeit kaum dazu komme mal ein Buch in Ruhe lesen zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg