browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] – “Jamaica Lane” von Samantha Young

Posted by on 21/10/2014

Heute möchte ich euch den 3. Band der (soweit ich weiß) insgesamt 5-bändigen "Edinburgh Love Stories"-Reihe von Samantha Young vorstellen. Ich habe die beiden Vorgänger ja geradezu verschlungen und bewundere Samatha Young's Schreibstil sehr, denn sie schafft es immer wieder, diese von mir so propagierte "Gratwanderung" bei erotischen Geschichten locker und leicht zu tänzeln, dass man sich beim Lesen einfach nur wohl fühlt und sich von Seite zu Seite über die Entwicklung der Geschichte und der Charaktere freut.

Ich möchte noch kurz erwähnen, dass es grundsätzlich nicht notwendig ist, beim ersten Band "Dublin Street" einzusteigen, denn die Geschichten sind alle in sich abgeschlossen und man braucht grundsätzlich kein Vorwissen aus den anderen Bänden. Trotzdem ist es schön, die Clique rund um Ellie, Joss und Jo (und nun auch Liv) von Anfang an zu begleiten – wobei ich schon sagen muss, dass mir diese Clique im echten Leben zu anstrengend wäre. Mal ehrlich Mädels: eine Gruppe Freunde, bei denen die Männer allesamt Leckerbissen mit Sahnehäubchen sind??? =P

jamaica

Titel: Jamaica Lane
Autor: Samantha Young
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 10. März 2014
Genre: Frauen, Erotik
ISBN-Nummer: 978-3548286358

Die Autorin:
Samantha Young, Jahrgang 1986, wurde in Stirlingshire, Schottland, geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits eine Jugendbuchserie veröffentlicht. Mit "Dublin Street", dem 1. Band der "Edinburgh Love Stories", landete sie auf Anhieb einen interantionalen Bestseller und ist seitdem mit ihren Erotikgeschichten sehr bekannt geworden.

Das Cover und die Inhaltsangabe:
Auch dieses Cover fällt bei mir eher durch, ich hatte ja schon beim Vorgänger "London Road" gesagt, dass das Cover so einen Groschenroman-Stil hat und auch bei "Jamaica Lane" geht es mir ganz ähnlich. Ich hätte mir da ein bisschen passendere und interessante Cover gewünscht, wenn ich ganz ehrlich bin. Als Cover-Käuferin ist man da eben ein bisschen heikel, nicht wahr? ;-) Da gucken wir doch noch viel lieber in die Inhaltsangabe, mal sehen, was sie uns prickelndes verspricht:

Olivia Holloway hat es satt, Single zu sein. Warum muss sie auch immer gleich Reißaus nehmen, wenn ein attraktiver Mann nur in ihre Nähe kommt? Die hübsche Amerikanerin ist notorisch schüchtern. Ihr bester Freund Nate Sawyer flirtet dagegen für sein Leben gern. Deshalb sagt er auch sofort zu, als Olivia ihn bittet, ihr Nachhilfe im Flirten zu geben. Zuerst ist es nur ein Spiel, leidenschaftlich und sexy. Dann merkt Olivia, dass da mehr ist. Viel mehr. Doch Nate ist kein Mann für feste Beziehungen. Und plötzlich steht alles in Frage: ihre Freundschaft, ihr Vertrauen, ihre Liebe. Quelle: lovelybooks.de

Meine Meinung:
Oliva "Liv" hat in ihrer Kindheit so einiges verpasst, denn während ihre Schulkolleg/innen langsam ihre ersten Erfahrungen in puncto Liebe und Beziehung machten, hat Liv zu Hause ihre krebskranke Mutter gepflegt. Diesen "Rückstand! hat Liv bisher nicht aufholen können, sodass sie vor allem in Gegenwart von Männern total verklemmt und schüchtern ist. Lediglich in Gesellschaft ihres besten Freundes Nate blüht Liv auf und ist ganz sie selbst. Nach etlichen Gläsern zu viel bittet Liv Nate, ihr "Flirtunterricht" zu geben, der die Beiden allerdings in größere Schwierigkeiten bringt, als es zuerst der Plan war…

Ganz ehrlich? Alles schon einmal da gewesen, diese "Freundschaft mit Vorzügen" kennen wir ja schon und das Ende ist bei jeder dieser Geschichten vorprogrammiert, ebenso wie hier zwischen Liv und Nate. Zudem finde ich, dass hier die ganze Geschichte etwas zu krampfhaft konstruiert wurde, um an dieses Grundgerüst dann eine erotische Geschichte zu stricken. Besonders am Anfang ist die Geschichte ziemlich langatmig und es wird ein bisschen mühsam, am Ball zu bleiben und Liv und Nate weiter zuzusehen.

Besonders Nate ist ein bisschen nervig: einerseits ein Windhund der Klasse A, der tagtäglich mit nur einem Fingerschnippen eine Frau abschleppt, dabei soll dieses Verhalten nur eine Mauer sein, hinter der er den Verlust seiner esten großen Liebe versteckt. Als es dann ans Eingemachte gehen soll, flüchtet er allerdings Hals über Kopf, anstatt sich seinen Gefühlen zu stellen. Ich hatte bis zum Schluss auch nicht das Gefühl, dass Nate Liv WIRKLICH liebt, denn in meinen Augen zeigt er ihr ständig nur, wie gerne er sie flachlegt. Bei einer Liebeserklärung will ich hören, dass Mann vielleicht meine Art zu Lachen, meinen Charakter oder auch meine Zuverlässigkeit (oder was auch immer) liebt und nicht… na, lest einfach selbst, dann werdet ihr schon erfahren, was Nate so "wichtig" an Liv ist.

Wehmütig wird mir immer, wenn uns die Autorin nach Edinburgh oder zB. auch Stirling entführt, denn ich vermisse Schottland doch sehr und da freut es einen natürlich, wenn der eine oder andere Schauplatz in einem Buch auftaucht, den man selbst schon besucht hat. Schön ist aber auch, alte Bekannte wie Jo, Cam, Cole oder auch Ellie, Joss oder Braden "wiederzusehen", mit denen ich auch schon einige Stunden verbracht habe. 

Alles in allem würde ich Jamaica Lane 3 von insgesamt 5 Punkten geben, wobei hier auch ein großer Teil reine Sympathie ist, weil ich eben die beiden Vorgänger absolut gefressen habe. Sowohl zwischen Jo und Cam als auch zwischen Joss und Braden knisterte, blitze und funkte es, dass fast die Seiten brannten, wenn man sie umblätterte. Im dritten Teil waren mir allerdings die Charaktere Liv und Nate nicht ganz stimmig, Liv zu willenlos und naiv und Nate einfach nur verklemmt, obwohl er doch so offen und frei zu sein scheint. Und vielleicht ist mittlerweile schon etwas die Luft raus, sodass mal neuer Pep reinmüsste… ist ja doch immer ein sehr ähnliches Schema…

Vor ein paar Tagen erst erschien nun der 4. Teil der "Edinburgh Love Stories" von Samantha Young, in der wir die Geschichte von Ellie's kleiner Schwester Hannah zu lesen bekommen – INDIA PLACE Wilde Träume. Darauf freue ich mich trotzdem wieder, denn Hannah verspricht eine toughe Story, denn auf den Mund gefallen ist sie nicht… 
Ein bisschen Trauer gönne ich mir aber erst, wenn ich den 4. Teil gelesen habe, denn dann steht uns eigentlich nur noch Cole's Geschichte bevor – Jo's kleiner Bruder aus Band 2. Seit ihr jetzt auch ein bisserl verwirrt (die Young-Fans frage ich jetzt lieber nicht, die haben ja eh voll den Durchblick, nech)??

8 Responses to [Rezension] – “Jamaica Lane” von Samantha Young

  1. trisch

    Hm….ich fand die Reihe zwar ok..aaaaber vom. Hocker gerissen hat sie mich nicht…es geht nichts über Crossfire ;)

    • Mestra Yllana

      Band 1 und Band 2 fand ich klasse, der 3. schäwchelt leider von vorne bis hinten, aber ich denke, das erkennt man auch an der Rezi. Ich bin mal gespannt auf den 4. Band…

      Mh, die Crossfire-Reihe kenne ich nur vom "Anschauen", sprich, ich hatte sie beim Thalia schon mehrfach in der Hand. Klingt ja fast so, als müsste ich mir die Bücher kaufen??

  2. TanjasBunteWelt

    Hm rein vom Cover ausgehend würde ich schon mal nicht hingreifen im Geschäft.

    Ha jetzt weiß ich woran mich die Story erinnert von der Inhaltsangabe her…da gab es mal einen Anime (geht aber sehr blutig aus) japanischer Zeichentrick wer es nicht kennt, der heißt School Days. Das hört sich genau so an hihi

    LG

    Tanja

    • Mestra Yllana

      Das Cover ist ein großes Manko, da hast du recht. Ich mag diesen Groschenroman-Stil einfach nicht, das wirkt… nun, nicht billig, aber lieblos!

      Diesen Anime kenne ich zwar nicht, aber ich habe mir sowieso vorgenommen, mal da reinzuschnuppern, das war ja bisher noch überhaupt nicht in meinem Beuteschema und was Neues kann ja nie schaden! *grins*

  3. Ruby

    Hey meine Liebe,

    da glaube ich wirst du mit Band 4 wieder mehr Freude haben. Es ist schade, dass der dritte nicht ganz so toll gewesen ist. Dabei hätte ich schon gedacht, dass die Bücher alle einen gleichmäßig guten Erzählstil haben. Doch auch Autoren können mal kurz zwischendrin schwächeln. :)

    Ich muss mir die ersten auch noch durchlesen, damit ich die ganzen Personen mal ganz genau kennen lerne. :D

    Lieben Gruß,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      Ich kenne Hannah ja schon ein wenig aus dem jetzigen Band und wenn sie weiterhin so taff und "frech" geblieben ist, dann wird der 4. Band sicherlich wieder toll! *freu*
      Ich kann dir Band 1 und Band 2 echt empfehlen, zB. Jo und Cam muss man einfach mögen! ;-)

  4. Margit Lauter

    Ich komme so selten zum Lesen :( 

    Wollte dir ganz liebe Grüsse da lassen .

    Gvlg Margit

Hinterlasse einen Kommentar zu trisch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg