browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] – “Steelheart” von Brandon Sanderson

Posted by on 28/07/2014

Nach all den eBooks war es wieder eine richtige Freude, meine hübsche Eulen-Buchhülle und mein Drachen-Lesezeichen auspacken zu dürfen, als ich nämlich vom Verlag Heyne fliegt ein Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt bekam.
Nix gegen eBooks, ganz im Gegenteil – besonders im Urlaub ist so ein eBook praktisch hoch drei, denn man kann locker-leicht 50 oder 60 Bücher in seinen Koffer packen und dieser wird trotzdem kaum merklich schwerer! ;-)

Trotzdem ist mir ein Buch-Buch einfach lieber, da habe ich etwas “Richtiges” in der Hand… na, Leseratten werden schon wissen, was ich meine, oder? ;-) Wie dem auch sei, heute habe ich ein tolles Jugendbuch für euch, man könnte auch sagen Dystopie…

rezi-books-

Titel: Steelheart
Autor: Brandon Sanderson
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 9. Juni 2014
Genre: Roman, Jugendbuch, Dystopie
ISBN-Nummer: 978-3453268999

Der Autor:
Brandon Sanderson1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen Jugendbüchern um den jungen Helden Alcatraz und seiner großen Saga um die Kinder des Nebels gilt der junge Autor auch in Deutschland als einer der Stars der Fantasy. Brandon Sanderson lebt mit seiner Familie in Provo, Utah. Quelle: Pressetext Random House

Das Cover und die Inhaltsangabe:
Als ich den Pressetext mit der Inhaltsangabe von Heyne fliegt zugeschickt bekam, fesselte mich das Cover des Buches sofort. Darauf kann man durch ein Loch in einer (Stahl)Wand die Rückansicht eines jungen Mannes erkennen, der zwischen hohen Trümmern ganz verloren steht. Passt natürlich perfekt zum Buch (welches ich dann einige Tage später auch in Händen halten durfte – lieben Dank an den Verlag dafür!!!) und natürlich auch zum Klappentext:

Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen… Quelle: Heyne fliegt, Verlagsgruppe Random House

Meine Meinung:
Man startet im Foyer einer Bankhalle, in der der 8jährige David zusehen muss, wie ein Epic (=Übermensch mit “Superkräften”) namens Steelheart seinen Vater umbringt und daraufhin die gesamte Bank in Stahl verwandelt und in der Erde versinken lässt. Zetsprung: David ist mittlerweile 18 Jahre alt und hat sein gesamtes Leben den Epics verschrieben, er studiert sie und versucht, ihre Schwächen herauszufinden, denn so unbezwingbar diese auch wirken, jeder Epic scheint eine Schwäche zu haben…

Als David bei einem seiner “Studieneinsätze” auf die Rächer trifft, glaubt er sich am Ziel seiner Träume, denn endlich scheint sich eine reelle Chance für ihn zu ergeben, seinen Vater zu rächen. Doch die Rächer verfolgen scheinbar ein anderes Ziel und denken gar nicht daran, David in ihr Team aufzunehmen…
Zu Beginn ist mir David nicht besonders sympathisch, vielmehr nervt er fast ein bisschen, denn auf der einen Seite scheint er ein ziemlicher Klugscheißer zu sein, was gar nicht mit seinen unüberlegten, improvisierten Handlungen zusammenpassen mag.

Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase (man könnte auch sagen, ich habe mich mit ihm zusammengewöhnt) mochte ich David allerdings immer mehr. Man muss trotz der düsteren Geschichte immer wieder Schmunzeln, wenn der Gute eine seiner schrägen Metaphern von sich gibt, sich aber im nächsten Moment bereits selber (in Gedanken) verbessert und einsieht, dass Außenstehende diese wohl entweder gar nicht verstehen, oder missverstehen könnten. David entwickelt sich während der Geschichte von einem nervigen Teenager zu einer Figur mit Ecken und Kanten, der aber durchaus auch lernt, sich seine eigenen Fehler einzugestehen.

So klar und detailliert David beschrieben wird, umso undurchsichtiger und blasser wirken dafür teilweise die anderen Figuren im Team der Rächer. Besonders Abraham’s Figur hätte mich doch auch sehr interessiert, oder auch der Prof. Die dystopische, düstere Stimmung der “Kulisse” allerdings habe ich sehr genossen, hier hat es der Autor perfekt verstanden, den Leser mit seinen Worten und Schilderungen zu fesseln, sodass man die stählerne Stadt und ihre Untergründe sehr gut vor Augen hat.

Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir, dass sich die “Liebesgeschichte” zwischen David und Megan niemals in den Vordergrund drängt, gerade bei Jugendbüchern passiert dies ja sehr häufig und dann verliert das “Drumherum” so an Bedeutung, weil sich alles nur um das Liebespärchen dreht. Das Thema ist und bleibt der Kampf der Rächer gegen die Epics – mit einem tollen Showdown, der mir allerdings fast ein bisschen zu kurz geraten schien.

Alles in allem fühlte ich mich von diesem Buch sehr gut unterhalten und den einen Punkt ziehe ich nur deswegen ab, weil mir ein paar Dinge gefehlt haben, somit stehen wir also bei 4 von 5 Punkten.
Wer gerne Dystopien liest, oder Marvel-Comics (X-Men, oä.) mag, der sollte sich dieses actiongeladene Jugendbuch mal angucken – es ist durchaus auch für junggebliebene Erwachsene geeignet! ;-)

5 Responses to [Rezension] – “Steelheart” von Brandon Sanderson

  1. Isi

    Junggebliebene Erwachsene?
    Heidi DENKT, dass sie das ist :-)
    Wie Zweibeiner sich doch oft irren :-)
    Liebes Wuffi Isi

  2. Ruby

    Hey meine Liebe,

    das klingt nach einem sehr spannenden buch und dazu ganz so, als ob es genau passend für mich wäre. Daher….nur her damit….da werde ich doch gleich mal ein bisschen stöbern gehen. *g*

    Lieben Gruß,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      Das dachte ich mir, dass dir das gefallen könnte! Anscheinend sollen es ja drei Teile werden, mal gucken, ob ich den Nachfolger dann auch irgendwann auftreibe, sobald er erschienen ist! =)

      • Ruby

        Du kennst meinen Geschmack ja dann schon etwas. ;o) derzeit hast du aber auch ein paar schöne Bücher aufgezeigt….muss ich haben, dabei ist die Lesezeit derzeit sooooo knapp. :(
        Grüßli, Ruby

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg