browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

SCOTLAND 2014 – 3 days in Edinburgh

Posted by on 28/08/2014

Lange genug habe ich mich davor gedrückt (weil ich jedes Mal Fernweh kriege, wenn ich an unseren heurigen Urlaub denke), aber nun kann ich es einfach nicht mehr länger hinausschieben. Heute möchte ich euch unsere letzten 3 Tage in Schottland, genauer gesagt in Schottlands Hauptstadt Edinburgh etwas näher bringen.
Im Vergleich zu den Highlands habe ich in Edinburgh leider ziemlich wenige Fotos gemacht, was zum Einen daran lag, dass man oftmals entweder nicht fotografieren durfte, oder ich einfach darauf vergessen habe/keine Lust mehr hatte. Irgendwann man man den Urlaub einfach nicht mehr nur durch die Kameralinse erleben, oder? ;-)

EDIholidays-0586

Highland-Schaf bei Perth, Northlee’s Farm

Deshalb werde ich in diesem Artikel auch nicht mehr strukturiert von Tag zu Tag berichten, sondern einfach ein paar Fotos von den Highlights zeigen und ein paar Facts dazu erzählen. Nachdem wir nun die ersten 7 Tage in den Highlands, bzw. der eher ländlicheren Gegenden Schottlands verbracht hatten, ging es nun endlich Richtung Großstadt. Nachdem wir bis zur Abgabe des Mietautos noch ein paar Stunden hatten, beschlossen wir, noch zur Deep Sea World in North Queensferry zu schauen, denn dort gibt es einen tollen Unterwasser-Tunnel, durch den man jede Menge Fische, Haie, Rochen und Co. unter Wasser beobachten kann.

EDIholidays-0608

Außerdem kamen wir zum Einen genau recht, um die Fütterung der Piranha’s bestaunen zu können – und natürlich die Fütterung der Robben. Beim Robbenbecken erkannte man gleich, dass die Robben genau wussten, dass es gleich etwas zu Futtern gibt, denn sie schwammen schon ganz ungeduldig am Rand und kamen sofort aus dem Wasser, als die beiden Mitarbeiter mit ihren Eimern ankamen. Bevor es allerdings ein paar Fischlein zum Futtern gab, zeigten die Robben zuerst, wie intelligent sie sind – total niedlich, wie vertraut die Robben mit ihren menschlichen Begleitern umgehen

Danach mussten wir fix zum Flughafen, unser Mietauto abgeben – der Wolf schied schweren Herzens von seinem Ford Focus und stieg nur widerwillig in den Bus, der uns nach Edinburgh hinein und zu unserem Guesthouse bringen sollte. Nachdem wir unsere Koffer quasi nur ins Zimmer geschmissen hatten, flitzen wir gleich noch auf die Princess Street um zumindest noch eine Tour mit dem Hop-on-Hop-off-Bus zu drehen – das hatten wir ja letztes Jahr schon in Rom gemacht und so als “Überblick” ist dieser Service echt zu empfehlen! =)

EDIholidays-0003

Absolut empfehlenswert: Das Dungeon in Edinburgh!!

Nach ca. 3/4 der Tour stiegen wir dann bei einer der Stationen aus uns beschlossen spontan, einen Besuch im Edinburgh Dungeon zu wagen. LEIDER durfte/konnte man da drinnen nicht fotografieren, aber ich (be)schwöre euch: wenn ihr in Edinburgh seit, geht ins Dungeon! Ich wurde von einem Pestkranken “angespuckt” (volle Ladung Wasser ins Gesicht), bei einer Obduktion wurden wir “mit Urin bespritzt” und “gehängt” wurden wir ebenfalls… Dem Wolf wurde die Zunge ausgerissen und diverse Körperteile abgeschnitten… wir hatten soooo viel Spaß, selbstverständlich immer erst NACH einer ordentlichen Ladung Schrecken, egal wie sehr man sich vornahm, auf ALLES vorbereitet zu sein! *hihihi*

Danach sind wir ein bisschen auf der Princess Street spazieren gegangen, haben ein paar Souvenirs gekauft und haben uns in das Gewusel gestürzt. Die Menschenmassen, die sich zB. bei größeren Veranstaltungen durch Linz wälzen sind NIX im Vergleich zu den Menschenaufläufen, die sich an einem ganz normalen Tag durch Edinburgh schieben… ich wusste oft gar nicht, auf welche Seite ich zuerst wegspringen sollte. Ich muss ja ehrlich sagen, dass mir die Highlands da lieber sind/waren, ich hab es nicht so mit Menschenmassen, da bin ich lieber in den endlosen Weiten der Highlands mit mir alleine! <3

EDIholidays-0021

Edinburgh Castle von der Princess Street

ABER wir haben dafür ein paar wirklich tolle Fotos vom Edinburgh Castle geschossen, denn da stand die Sonne grad irrsinnig günstig und nach einigen Standortwechseln bekamen wir es auch so hin, dass keine Strommasten oä. im Weg sind…
Am nächsten Tag stand dann auch schon der Besuch des Schlosses an, wofür man sich wirklich ein paar Stunden Zeit nehmen sollte, um alles ausführlich bestaunen zu können, was das Schloss zu bieten hat. Wie zum Beispiel die imposante Kanone “Mons Meg”, die “Honours of Scotland” = die Ehrenzeichen Schottlands, sprich die Krone, das Zepter und das Schwert oder auch die verschiedenen Ausstellungen und Mini-Museen.

EDIholidays-0036

Mons Meg auf Edinburgh Castle

Ich gebe zu, dass wir nach dem Besuch auf dem Schloss ziemlich kaputt waren, was sich allerdings schlagartig änderte, als ich dem Wolf verriet, was ich als nächstes auf dem Plan hatte. Nämlich die “Scotch Whisky Experience Tour”, dessen Hauptattraktion definitiv die RIESIGE, ja die GRÖSSTE und wohl TEUERSTE Whisky-Sammlung der ganzen Welt war.
Zuerst aber wurden wir in zu Waggons umgebauten Whiskyfässern durch einen kleinen Film geführt, in dem die Entstehung des Whiskys erklärt wurde. Den Großteil wussten wir ja schon, schließlich hatten wir bei Glen Grant und Glenfiddich gut aufgepasst! =)

EDIholidays-0056

Whisky-Schlaraffenland für den Wolf

EDIholidays-0058

Wolf: Ja, die nehm ich alle, danke! <3

Auch hier gab es wieder leckeren Whisky zum Verkosten, wobei der Wolf nun ENDLICH ordentlich zugreifen durfte, denn das Mietauto waren wir ja schon losgeworden. Im Anschluss an diese Tour kann man noch den einen oder anderen Whisky in der integrierten Bar genießen und hier würde ich definitiv raten: nutzt diese Chance, denn hier sind die Whisky’s wirklich extrem billig, va. im Vergleich zu den Pub-Preisen “draußen”.
Ich hab dem Wolf dann extra noch einen Islay-Whisky spendiert, denn er noch nicht kannte – es war einfach zu verlockend und er hatte ja immerhin in beiden Destillen auf seine Whiskys verzichtet…

Ihr könnt euch dann ungefähr vorstellen, wie anstrengend er dann danach war, als ich unbedingt noch zu Fuß auf den Calton Hill wollte? Ein Wolf mit einem kleinen Damenspitz ist wirklich sehr nervig, ständig am Kichern, total überdreht und zum Schluss war ich dann schon leicht verzweifelt, weil er immer dann aufs WC musste, wenn grad GARANTIERT KEINES in der Nähe war.
Ähnlich wie auch Rom wurde Edinburgh ebenfalls auf 7 Hügeln erbaut und einer davon ist eben der Calton Hill, auf dem ua. das Nelson Monument, das National Monument of Scotland und auch das Dugald Steward Monument zu finden sind.

EDIholidays-0072

Blick auf Edinburgh; Dugald Steward Monument im Vordergrund

Unbedingt sollte man in Edinburgh auch den Grassmarket besuchen – im Mittelalter lag hier der Marktplatz für den Vieh- und Pferdehandel und bildete damit das Herzstück der Altstadt. Aber nicht nur deshalb ist der Grassmarket so geschichtsträchtig: 1681 gab es am Grassmarket Bow den ersten Brunnen mit fließendem Wasser in ganz Edinburgh und hier fanden auch die öffentlichen Hinrichtungen statt… Mittlerweile findet man in den Gebäuden entlang des Grassmarket viele kleine Pubs (mit teilweise makaberen Verbindungen in die Vergangenheit! ;-)) und jede Menge niedlicher Läden.

Auf unseren Streifzügen durch die Old und die New Town von Edinburgh trafen wir auch zufällig gewollt auf Denkmal von “Greyfriars Bobby” der angeblich durch seine große Treue zu seinem Herrchen bekannt und berühmt wurde. Die Geschichte des Skye Terriers “Bobby” könnt ihr gerne auf Wikipedia nachlesen – oder den Film dazu ansehen! =)
Das Näschen des Hunde-Denkmals ist im Vergleich zum Rest der in schwarz gehaltenen Statue ganz abgegriffen und golden – es soll nämlich Glück bringen, Bobby’s Nase zu berühren. Klar, dass wir auch versucht haben, ein bisschen Glück auf uns zu ziehen, oder? ;-)

EDIholidays-0088

“Greyfriars Bobby”

EDIholidays-0079

Glück von Greyfriars Bobby

Der Wolf und ich haben aber nicht nur die “oberirdische” Seite Edinburgh’s erkundet, auch im Untergrund haben wir uns herumgetrieben. Allzu viel möchte ich über die “Double Death Tour nicht verraten, ich möchte euch ja die Spannung nicht verderben, also nur so viel: feucht-kalte Katakomben, faszinierende Geschichten, gruselige Friedhöfe und ein Moment des wahren Schreckens… (oh ja, es haben so ziemlich ALLE Teilnehmer der Führung panisch aufgekreischt!!)
Unsere Führerin war einsame Spitze, denn durch ihre Erzählungen, die ganze Gestik und Mimik und ihr glaubhaftes Talent, die Geschichten an das Publikum zu bringen hat wie wirklich alle in den Bann gezogen.

EDIholidays-0089

Edinburgh Underground: “Double Death Tour”

Wer Zeit findet, der sollte auch eines der vielen Museem Edinburgh’s besuchen, wie zum Beispiel das “Museum of Childhood” (Museum der Kindheit), in dem man sicherlich das eine oder andere Spielzeug aus seiner eigenen Jugend entdecken wird, oder aber auch das “National Museum of Scotland”, wo wir auch das erste, geklonte Säugetier der Welt entdeckten: Dolly, das Schaf.

EDIholidays-0096

Klon-Schaf “Dolly”

*seufz* Aber es gibt noch so viele andere Dinge in Edinburgh zu entdecken: The Royal Yacht Britannia (die wir leider nicht gesehen habe, aber zumindest durften wir Gitti’s Fotos bestaunen), Royal Botanic Garden, Holyrood Palace (die offizielle Residenz der britischen Queen in Schottland) und Holyrood Park, die “Royal Mile”, das Scott Monument, usw. …
Oh, eigentlich haben wir in Schottland trotz der vielen besuchten Sehenswürdigkeiten noch nicht einmal einen Bruchteil all dieser Dinge gesehen, die ich mir unbedingt noch ansehen möchte… ich hoffe sehr, dass ich noch einmal (oder zweimal, dreimal…) die Chance bekomme, nach Schottland zu reisen! <3

Seit ihr auch so verliebt in eines eurer Urlaubsländer?

16 Responses to SCOTLAND 2014 – 3 days in Edinburgh

  1. Brigitte

    Hallo, toll dass du noch so einen schönen Urlaubsbericht für uns geschrieben hast. Es ist wirklich wahr, trotzdem man so viel gesehen hat, kommt man dann drauf, was man alles nicht besichtigt hat. Besichtigungen sind ja auch mächtig zeitaufwändig, da müsste man schon einen Monat lang in Schottland verweilen und nicht mal da, hat man alles gesehen, schade. Jetzt können wir nur noch Fotos angucken und in Erinnerung schwelgen. Vielleicht ergibt sich ja wieder die Chance nach Schottland zu reisen. Haha und die Geschichte mit Wolf ist auch lustig. Mir gehts auch immer so, aber ohne Whisky, dass ich aufs Klo muss, wenn grad keines da ist, hehe. Liebe Grüße.

    • Mestra Yllana

      Schade eigentlich, dass es der letzte Bericht ist! *seufz* Das hat so etwas endgültiges finde ich… *lach* Ich glaube, nicht einmal nach einem Monat hätte man alles gesehen, was es zu sehen gibt! *grins* Aber zum Glück haben wir ja wirklich genug Fotos, um zumindest gedanklich wieder zurückkehren zu können! =)
      Gestern kam noch mein Fotobuch an und auf der Post liegt noch ein weiteres Fotoprodukt, welches ich noch vorstellen möchte… ein paar Sachen, die zumindest ansatzweise mit Schottland zu tun haben, kann ich ja noch zeigen! *freu*

      Oh, NORMALERWEISE bin ich diejenige, die ständig aufs WC muss, bevorzugt bei Autofahrten, wenn auch grad kein Klo da ist… aber an diesem Tag war es irgendwie umgekehrt…

  2. TanjasBunteWelt

    Gott liest sich das herrlich….Schottland ist ja ein wirklich schönes Land.
    Also die “Domina” im Bild bei eurer Katakomben Tour sieht ja schon cool aus, fehlte nur noch die Peitsche ;-)
    Selber war ich noch nie dort, da momentan zwei andere Städte auf unserer To-Do-Liste stehen ;-)
    LG

    • Mestra Yllana

      Schottland ist einfach wunderbar – ich könnte noch so viel schreiben und sagen und trotzdem käme ich der Wahrheit niemals nahe genug! Man muss es einfach selber erlebt haben! <3
      *grins* Oh ja, unsere Führerin war einfach einmalig angezogen, sie hat aber auch sonst echt alles so glaubwürdig rübergebracht, dass einem mehrfach die Gänsehaut über den Rücken lief… *brrr*

      Oh, wo möchtest du denn hin! Erzähl, erzähl, ich bin gespannt! =)

  3. Olga

    Sehr schöne Bilder! lg

  4. Isi

    Na endlich gehts weiter :-)
    Die “Bobby- Geschichte kannte Heidi auch, trotzdem Danke für den Wiki Link.
    Suupi Fotos, und meinem Herrchen hab ich das von der Whiskey Verkostung erzählt…
    Liebes Wuffi Isi

    • Mestra Yllana

      Jaaa, weiter und schon vorbei! *hachz*
      *hihi* Hätte mich nun aber gewundert, wenn ihr zwei diese Bobby-Geschichte nicht gekannt hättet, ehlich! <3 Na, dein Herrchen wäre da wohl glatt mit von der Partie gewesen, was? Da hätte er mich würdig vertreten können, ich bin ja kein Fan von Whisky, leider!

      • Isi

        Heidi mag auch keinen Whisky, und ich erst recht nicht, aber Herrchen wär dabei gewesen – daumen hoch, äh Tatzen hoch :-)
        Liebes Wuffi Isi

  5. shadownlight

    hach herrlich, ich bekomme immer wieder fernweh wenn ich diese berichte lese.
    liebe gruesse!

    • Mestra Yllana

      Na, frag mich das erst mal – ich würde sofort wieder hinfliegen, wenn ich nur könnte! <3 Aber es gibt noch so viele andere Orte zum Ansehen! <3

  6. Ralph

    Öhm – “Ein Wolf mit einem kleinen Damenspitz ist wirklich sehr nervig”; das glaube ich sofort, aber: Damenspitz? Also im Sinne von gackernden Hühnern/Frauen, die total alberne Sachen sagen? Beschwippst sein? Bitte kläre mich auch – aber nicht mit den Bienen und Blüten anfangen!

    Ansonsten war der Bericht wirklich! sehr schön und der Wolf endlich auch mal blau :) Hat er sich verdient^^ Urlaub mit Dir und so ;) Nebenbei: DU bist auch ein Klon-Schaf? Oder wie ist das ME2 (also “me too”, ich auch) im letzten Bild zu deuten? :D

    • Mestra Yllana

      Im Sinne von allen deinen Beispielen, ja! Ein Damenspitz ist bei uns ein Ausdruck für ein kleines Schwipserl… nicht schlimm, aber gerade halt so, dass man den Alkohol ein bisserl spürt! =P

      Naja, blau war er nun wirklich nicht, der hätte schon noch weit mehr vertragen, aber du siehst ja, was wir verpasst hätten, wenn ich ihn hätte weiterkosten lassen. Eigentlich hast du recht, ich war wirklich nicht immer sehr nett zu ihm… =P
      SO KLAR, dass du so etwas natürlich wieder findest! Ich musste jetzt ernsthaft nachgucken, was du meinst… MIR wäre das ja nie aufgefallen – Leute, zeigt Ralph bloß nie irgendwelche Fotos… ;-)

  7. Ruby

    Och Menno, ich will da auch hin. So viele tolle Informationen, Erlebnisse und Bilder. Wieso war ich da noch nicht….so ein Mist aber auch, verdammt. Doch irgendwann kommt meine Zeit, ich weiß es ganz genau. Und so lange genieße ich deine Berichte und Bilder. *hihi*
    Wir lieben ja Südtirol…das Wandern dort ist einfach so unheimlich herrlich. *träum*

    Gruß und schönes Wochenende,
    Ruby

    • Mestra Yllana

      Ich war ehrlich noch nie in Südtirol, aber mal gucken, vielleicht bleiben wir ja nächstes Jahr mal im Lande – man muss ja nicht immer in der Ferne schweifen, zu Hause ist es halt doch immer am Schönsten! Und Österreich hat ja auch sooooo viele schöne Fleckchen zu bieten! Man muss halt nur mal die Augen aufmachen, nech?

      • Ruby

        Du sagst es. Wir gehen ja unheimlich gerne in den Bergen wandern, sowohl in Österreich aber noch lieber in Südtirol. Die Berge, die Natur und die ganzen Gebiete sind einfach nur total klasse und schön. Da fühlen wir uns unheimlich wohl.
        Ich weiß auch nicht, es ist immer so ein bisschen wie nach Hause kommen. :D

        Dennoch ist es natürlich bei uns zu Hause auch sehr schön, doch Urlaub muss oft auch mal weggefahren werden. *hihi*

        Gruß, Ruby

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg