browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Thomy Gratinsauce für Brokkoli (oder Karfiol)-Gratin

Posted by on 08/02/2013

Der Wolf und ich machen ja immer Montags einen Essensplan für die ganze Woche, sodass ich im Optimalfall nur einmal in der Woche einkaufen gehen muss. Das artet dann zwar immer in einer riesigen Schlepperei aus, aber dafür habe ich dann den Rest der Woche Ruhe und muss nicht mehr einkaufen gehen. Und für vorgestern hatten wir ein leckeres Brokkoli-Gratin eingeplant, da ich bei der Mittester-Aktion von Ramona Glück hatte und als Mittesterin gezogen wurde.

gewinnejanuar4

Wir essen sehr gerne Kartoffel-Gratin, an einem selbstgemachten Brokkoli-Gratin haben wir uns bisher nicht versucht, aber dank der Thomy-Gratinsauce konnten wir ja schon einmal ausprobieren, ob uns so ein Brokkoli-Gratin auch schmeckt. Die Zubereitung mit der Fertigsauce von Thomy ist wirklich sehr einfach, man benötigt nur noch 300g Brokkoli und 50g geriebenen Käse, um ein leckeres Gratin zubereiten zu können.

thomygratin - Kopie

Praktisch ist auf alle Fälle, dass man statt Brokkoli auch Karfiol, also Blumenkohl, verwenden kann, es kann ja auch sein, dass jemand keinen Brokkoli mag. Zudem kann man sowohl frischen als auch tiefgekühlten Brokkoli verwenden, wobei wir hier die tiefgekühlte Variante vorgezogen haben, denn den tiefgekühlten Brokkoli muss man nur auftauen lassen, während der frische Brokkoli vor der Zubereitung vorgekocht werden muss.

thomygratin1

Ich habe also zuerst einmal den Brokkoli auftauen lassen und diesen dann in eine flache Form gegeben. Zur Verfeinerung habe ich dann noch etwa 150g Schinken in Würfelchen geschnitten und diese dazugegeben, damit der arme Wolf auch ein bisschen Fleisch zwischen die Zähne bekommt. Natürlich kann man das Gratin aber auch mit anderen Zutaten wie Speckwürfel, Champignons, usw. verfeinern, ganz nach Geschmack.

thomygratin2

Dann schnappt man sich einfach eine Packung Thomy Gratinsauce für Brokkoli-Gratin und gibt diese über den Brokkoli. Da ich schon gelesen hatte, dass die Saucen teilweise ziemlich fade schmecken, habe ich zur Sicherheit eine ordentliche Ladung Pfeffer und Salz dazugegeben, natürlich nicht, ohne vorher die Sauce zu kosten.
Pur schmeckt die Sauce ganz leicht nach Brokkoli, wenn auch wirklich etwas lasch – aber gut, schließlich soll die Sauce jedem schmecken, da darf Thomy es mit der Würzung nicht übertreiben – und nachwürzen kann man immer, während ein versalzenes Gericht versalzen bleibt.

Die Sauce hat eine cremige Konsistenz, ist relativ dickflüssig und hat eine weiß-cremefarbene Farbe. Ich hatte zuerst Sorgen, dass sie sich nicht überall gleichmäßig verteilt, das hat sich jedoch beim Becken im Rohr gegeben und es war wirklich in jeder Ecke genügend Sauce vorhanden.
Über die Sauce streut man dann 50g geriebenen Käse, in unserem Fall haben wir eine Kugel Mozzarella in Scheiben geschnitten und diesen aufgelegt, da ich sonst leider keinen Käse zu Hause hatte – macht aber wirklich nichts!!

thomygratin3

Bereits jetzt sah das Gratin superlecker aus, allerdings musste es ja noch für etwa 30 Minuten bei 200°C Ober/Unterhitze ins Rohr. Während dem Backen verbreitete sich bereits ein leckerer Duft nach Brokkoli-Gratin. Geschmacklich ist das Gratin wirklich ein Genuss, selbst der Wolf fand es geschmacklich nicht schlecht, was ein Wunder ist, da er kein Freund von Brokkoli ist. Man schmeckt den Brokkoli prima raus, die (nachgewürzte) Sauce ist cremig und sehr lecker.

Zum Glück dachte ich mir schon, dass das Gratin nicht ausreichen würde, um 2 Personen satt zu kriegen, darum gab es danach für den Wolf noch eine riesige Schüssel gemischten Salat mit Schafskäse, während ich meinen Salat mit Thunfisch genoss.

thomygratin4

Unser Fazit also:
Von der Zubereitung her ist die Idee der Thomy Gratin-Sauce top, es geht nicht nur einfach sondern auch superschnell und mit wenigen Handgriffen. Die Sauce sollte man allerdings vor dem Backen kurz verkosten, da es sein kann, dass man sie nachwürzen muss, da sie doch etwas lasch und fade schmeckt. Von der Konsistenz jedoch ist sie prima, schön cremig und dickflüssig.

Geschmacklich hat die Sauce überzeugt, sie unterstützt den Brokkoli-Geschmack sehr gut und zaubert ein cremiges Finale. Auch die Nährwertangaben habe ich mir angesehen, die finde ich gar nicht mal so schlimm, wie ich dachte, 100ml  enthalten 187 kcal – also gemeinsam mit dem Brokkoli eigentlich eine vertretbare Mahlzeit. Schade nur, dass man mit einem Karton Thomy Brokkoli-Gratin, wofür man ja noch 300g Brokkoli und 50g Käse benötigt, nicht 2 Personen satt bekommt.

thomygratin5

Für zwischendurch also, wenn es mal schnell gehen muss also eine mögliche Alternative – wenn auch reell gesehen nur 1 Person satt davon wird.

Neben der Gratin-Sauce für Brokkoli-Gratin gibt es von Thomy aber auch noch Saucen für Kartoffel-Gratin, Lachs-Gratin, Nudel-Schinken-Auflauf und Ofen-Geschnetzeltes.

* * * * *

In meinem Paket waren neben der Sauce für das Brokkoli-Gratin aber auch noch ein paar Proben der neuen, zuckerfreien Ricola-Hustenbonbons in den Geschmacksrichtungen Lakritze sowie Apfelminze. Ich hatte ja leider kein Glück und durfte an dem riesigen Projekt von Ricola nicht teilnehmen, aber dank Ramona durfte ich die Sorten trotzdem vorab kosten. Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut.

Während der Wolf das Lakritze-Bonbon verkostete (ich mag ja grundsätzlich nur wirklich selten ein bisschen Lakritze), probierte ich die Sorte Apfelminze. Das Bonbon hat eine schöne, hellgrüne Farbe und man riecht bereits, dass man hier etwas mit Apfelgeschmack vor sich hat (also zumindest dieser Duft von Apfelbonbons, ich habe bisher noch keinen Apfel gegessen, der wie ein Apfelbonbon geschmeckt hat – ich hoffe, ihr versteht, was ich meine).

ricolakräuter - Kopie

Geschmacklich was die Sorte Apfelminze wirklich gut, ich denke, die werde ich mir auch nachkaufen, auch wenn ich ein bisschen schade fand, dass der Minzgeschmack doch ein bisschen untergeht. Aber alles in allem schmecken die Bonbons sehr gut, angenehm süß, aber nicht zu süß.

Das Lakritzbonbon wurde farblich ein einem Braunton gehalten, was vermutlich eine Verbindung zu Lakritze herstellen soll. Der Wolf war leider wenig begeistert vom Lakritzgeschmack, er zog die Nase hoch, schüttelte den Kopf und murmelte nur: “eh eh, nicht gut, nicht gut”.  Na, Geschmäcker sind schließlich verschieden!

Tja, somit bleibt mir nur noch, mich ganz lieb bei Ramona für die tolle Chance und den prima Test zu bedanken!! <3

13 Responses to Thomy Gratinsauce für Brokkoli (oder Karfiol)-Gratin

  1. Manus-Testwelt

    Da drauf habe ich gewartet und es sieht echt lecker aus. Wir sind hier zu Hause Gratin Liebhaber:)) ich glaube, wenn ich nachher einkaufe, mache ich mal Stop am Regal von Thomy, das muss ich nun doch mal ausprobieren.

    Lg
    Manu

    • Mestra Yllana

      Ich bin schon gespannt, was du dazu sagst, aber mach bitte auf alle Fälle genug, wie gesagt, mit einer Tüte Thomy Sauce samt den zusätzlichen Zutaten bekommt man in etwa 1,5 Menschen satt, wenn ihr also zu zweit seit, kauf auf alle Fälle zwei Packungen und wenn ihr zu dritt seit, drei, usw. … dann dürftet ihr eigentlich genug haben!!

  2. Ramona Heintke

    Freut mich das es euch geschmeckt hat. Brokkoli kam bei uns auch super an. Die Lakritzbonbons sind auch nix für meinen Geschmack.
    Lg Ramona :)

    • Mestra Yllana

      Mich haben die Nährwertangaben schon erfreut, muss ich ehrlich sagen, hatte mir das schlimmer vorgestellt! Und das Gericht hat auch echt prima geschmeckt, wir werden das auf alle Fälle wieder einmal machen – nur dieses Mal auf alle Fälle mit doppelter Menge!

  3. Dani

    Das klingt ja vielversprechend. Das habe ich bis jetzt noch nicht probiert. Aber das Kartoffel Gratin fanden wir auch sehr lecker.

    • Mestra Yllana

      Kartoffelgratin habe ich bisher immer nur selber gemacht, ist aber auch nicht wirklich viel Arbeit. Ich werde mal gucken, ob es die Saucen auch bei uns gibt, dann probiere ich mich noch durch die anderen Sorten! =P

  4. Andrea

    Der Auflauf wäre bei mir ja schon glatt durchgefallen, ich mag nämlich kein Brokkoli, aber die anderen Saucen interessieren mich immer noch! LG Andrea

  5. Desiree K

    Ich mach in unseren Brokoliauflauf immer Kasslerstückchen … yammie….durfte dank meiner Schwägerin eine andere Sorte testen die mich jetzt nicht so vom Hocker gehauen hat, die Ricola Lakritz waren auch nicht so ganz mein Fall ich erwarte bei lakritz einen intensiveren Geschmack. gglg Desiree

    • Mestra Yllana

      Ich mag Lakritz ja sowieso gar überhaupt nicht, außer es überfällt mich einmal im Jahr die Lust dazu und dann muss es auch dieses Lakritzkonfekt von Haribo sein.

      Die Idee mit den Kasslerstückchen ist aber auch nicht schlecht. Ein bisschen Fleisch muss halt einfach mit rein, finde ich! ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg