browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Weg mit dem “Winterfell” – der Philips Epilierer “Satin Soft Wet&Dry”

Posted by on 05/05/2014

philipsepilierer-0207

Nein, nein, keine Angst, ich laufe auch im Winter nicht mit einer Fellbehaarung an den Beinen herum – ABER ich gebe zu, dass ich in den winterlichen Monaten manchmal etwas nachlässiger mit der Haarentfernung bin als im Sommer. Steinigt mich nicht! =P
Jetzt im Frühling wird es wieder Zeit, mehr Bein zu zeigen und da darf natürlich kein Härchen mehr zu sehen sein, wenn frau etwas auf sich hält. Für mich sind glatte Beine etwas, das ich für mich alleine tue und nicht, weil es ein Mann, irgendeine “Modeerscheinung” oder sonstwer verlangt. Ich mag einfach dieses seidenweiche Gefühl…. =P

Frau hat nun mehrere Möglichkeiten, Haar zu lassen und ich werde euch in den kommenden Tagen/Wochen noch die eine oder andere weitere Möglichkeit vorstellen, heute aber widmen wir uns der Epilation. Alleine bei diesem Wort stellt es einem doch schon die Haare auf, oder? ;-)
Ich habe vor 5 oder 6 Jahren mit dem Epilieren begonnen und hätte das auch gerne fortgeführt, allerdings verlor ich dann meine Kulturtasche (nicht fragen…) und mit ihr auch meinen Epilierer. Also stieg ich wieder auf die Nassrasur um.

Allerdings bekam ich vor einigen Wochen die Chance, einen Epilierer von Philips zu testen – um genau zu sein den HP6553/00 “Satin Soft Wet&Dry” inklusive kühlendem Gelkissen. Im Lieferumfang sind neben dem Epilierer selbst ein Ladyshave- und Trimmeraufsatz, der Epilationskopf, eine Aufbewahrungstasche, ein Reinigungsbürstchen, das Ladekabel sowie ein Handschuh mit kühlendem Gelkissen enthalten.
Ich habe ein bisschen recherchiert und festgestellt, dass der Epilierer für etwa 70,00 Euro (zB: Amazon) erhältlich ist.

philipsepilierer-0194

Die Inbetriebnahme:
Bevor man mit der Epilation beginnen kann, muss natürlich der Akku aufgeladen werden. Dazu steckt man das Gerät mit dem Ladekabel für etwa 1 Stunde an die Steckdose – für mein Empfinden ziemlich schnell. Bei voll geladenem Akku hat man etwas über 30 Minuten Zeit, um sich in aller Ruhe epilieren zu können.
Währenddessen kann man das Gelkissen in das Gefrierfach legen, damit es schön kalt wird. Es sollte etwa 2 Stunden im Gefrierfach “schlafen”.

philipsepilierer-0196

Alles in allem ist die Bedienung sehr intuitiv, man braucht eigentlich keine Bedienugsanleitung, um das Gerät zum Laufen zu bringen.

Die Haptik:
Optisch gefällt mir der Epilierer von Philips sehr gut. Das Gerät ist überweigend in weiß gehalten, lediglich die vordere Seite mit dem Bedienungsknopf ist farblich in einem hellen Türkis abgesetzt. Der Bedienungsknopf selbst ist silber eingefasst und lässt sich gut fühlen und auch bedienen. Es gibt zwei verschiedene Geschwindigkeitsstufen, eine Schnellere und eine Langsamere, die hintereinander geschaltet sind. Dh. einmal drücken: schnelles Epilieren, noch einmal drücken: langsameres Epilieren.

philipsepilierer-0199

Der erste Eindruck hat sich auch nach mehrfachem Gebrauch nicht wesentlich geändert – das zierliche Gerät liegt gut in der Hand und macht einen hochwertigen, robusten Eindruck. Alle Teile sind fest und stabil verbaut, es knackt und knirscht nichts, wie ich es schon bei billigeren Geräten erlebt habe. Die auswechselbaren Aufsätze werden durch seitliches Schieben ausgewechselt, auch hier hat man nicht den Eindruck, als würde gleich etwas abbrechen oä. ganz im Gegenteil.

Lediglich eine Kleinigkeit stört mich: damit das Gerät auch unter der Dusche etwas besser in der Hand liegt, könnte man seitlich noch eine “Riffelung” anbringen, damit man den Epilierer auch mit seifigen Händen gut festhalten kann. So fühlte ich mich die ersten paar Mal etwas unsicher, wenn ich ehrlich bin.

philipsepilierer-0211

Die Epilation:
Gleich zu Beginn: ich habe grundsätzlich nur die schnellere Geschwindigkeitsstufe zur Epilation verwendet, ich bevorzuge Effizienz! ;-) Manche finden, dass das Gerät relativ laut ist, allerdings muss ich sagen, dass ich bisher eigentlich keinen Epilierer kennengelernt habe, der seine Arbeit leise verrichtet. Wen die Lautstärke stört, der kann ja beim Epilieren Musik hören… ;-) Grundsätzlich kann man den Epilierer sowohl “am Trockenen” als auch in der Dusche oder der Badewanne verwenden, da das Gerät wasserdicht ist.

Anfangs ist es gerade für Anfänger sicherlich eine Überwindung, das Ziepen länger auszuhalten – dass dieses Gerät wirklich schonender epiliert als andere Epilierer würde ich zwar nicht sagen, aber Epilieren ist nun mal eine Gewohnheitssache. Der Schmerz ist auszuhalten und verringert sich auch mit steigender Erfahrung. Das Ergebnis ist nach den ersten paar Malen natürlich nicht ganz zufriedenstellend und man braucht sicherlich zwei oder drei Durchgänge, aber Übung macht den Meister – und mit der Zeit erreicht man wirklich seidenweiche, glatte und haarlose Beine.

Ein bisschen Zeit sollte man definitiv einplanen – auch wenn ich mit der Akkulaufzeit von mind. 30 Minuten für einen Durchgang locker hinkam, so dauert es doch länger, zu epilieren als nass zu rasieren. Dafür hält das Endergebnis aber auch merklich länger als beim Rasieren – auch wenn man mit den versprochenen 4 Wochen sicherlich nicht hinkommen wird. Vielleicht würde es helfen, den Rotationskopf etwas größer (bzw. breiter) zu gestalten, dann schafft man etwas mehr Fläche in kürzerer Zeit! =)

philipsepilierer-0195

Die zusätzlichen Aufsätze fürs Rasieren bzw. Trimmen finde ich ganz praktisch, wenn es mal wo etwas “aufzuhübschen” gibt, wo man nicht auf die Schnelle ein zusätzliches Gerät dazuholen möchte (gerade unter der Dusche oä. wird es dann natürlich schwierig, denn es sind ja nicht alle Geräte wasserdicht). Das beigefügte Gelkissen im Handschuh ist eine nette Beigabe, mit der man nach der Epilation die irritierte und gereizte Haut kühlen und beruhigen kann. Der Handschuh gleitet gut über die Haut und beruhigt ganz angenehm.

philipsepilierer-0220

Trotzdem verzichte ich nicht auf meinen Apres-Sun-Spray von My Body – der enthält nämlich Aloe Vera und kühlt nicht nur, sondern erfrischt auch und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Außerdem ist er leicht und einfach aufgetragen! =P Denn wie man sieht, kann es beim Epilieren bei den ersten Malen zu Rötungen und Hautirritationen kommen…

philipsepilierer-0223

philipsepilierer-0222

Mein Fazit:
Das Gerät ist (nicht nur) für Einsteiger geeignet, da vor allem die Inbetriebnahme und die Bedienung wirklich supereinfach sind. Die verschiedenen Aufsätze ermöglichen universelle Einsätze, egal ob epilieren, trimmen oder rasieren. Das beiliegende Gelkissen zum Kühlen ist eine nette Beigabe, vielleicht nicht unbedingt nötig, aber zur Beruhigung der gereizten Haut sehr nützlich.
Mit ein bisschen Übung lässt sich der anfängliche Schmerz gut wegstecken, vor allem, wenn man an die Fortschritte beim Epilieren bzw. das glatte  Ergebnis denkt.

philipsepilierer-0210

Trotz der einen oder anderen Verbesserungsmöglichkeit ist der “Satin Soft Wet&Dry” von Philips gerade für den Preis von ca. 70,00 Euro ein kompaktes und praktisches (Einsteiger)Gerät, welches man durchaus näher ins Auge fassen kann, va. da er auch in der Wanne oder unter der Dusche verwendet werden kann.

Und, wie werdet ihr so eure ungeliebten Haare los? ;-)

23 Responses to Weg mit dem “Winterfell” – der Philips Epilierer “Satin Soft Wet&Dry”

  1. Sabienes

    Autsch!
    Ich hasse das Epilieren so. Ich kann mir nicht mal die Augenbrauen zupfen!
    LG
    Sabienes

    • Mestra Yllana

      Ich bin relativ schmerzresistent, mir macht das Epilieren kaum etwas aus, ganz im Gegenteil. Nach den ersten ein oder zwei Minuten gewöhnt man sich auch daran und dann geht es eigentlich relativ schnell. Also vergleichsweise! =P
      Augenbrauen zupfen lass ich mir machen, eine Freundin zaubert das immer prima hin! <3

  2. Nancy Grun

    Hallo, hört sich gut an. Einfache Handhabung ist immer wichtig, gefällt mir gut.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht
    Nancy

    • Mestra Yllana

      Eigentlich braucht man die Anleitung gar nicht, denn der Epilierer erklärt sich fast von selbst!!! Das finde ich unheimlich praktisch, gerade für Einsteiger!!

  3. Ingrid

    Leider bin ich überhaupt nicht schmerzresitent, sondern total empfindlich. Ich rasiere mich eigentlich immer gleich beim Duschen. Obwohl ich schon einmal wieder einen neueren Epilierer ausprobieren möchte.

    • Mestra Yllana

      Ich rasiere normalerweise auch immer gleich in der Dusche, dann ist alles erledigt. Darum finde ich den Epilierer auch so praktisch, weil ich den ja auch mitnehmen kann.

      Wenn du so empfindlich bist, versuch es mal so: zuerst legst du dich 10 Minuten in die Wanne oder duschst ausgiebig. Dadurch sitzen die Härchen nicht mehr ganz so fest in den Poren und das epilieren müsste etwas leichter und schmerzfreier gehen! =)

  4. Carina

    Mich stört es auch nicht, Beine oder Arme zu epilieren. Allerdings finde ich einen Epilierer für die Achseln nicht so geeignet. Da zieht er bei mir immer die Haut mit ein und somit sind kleine Verletzungen vorprogramiert. Das Kühlkissen finde ich perfekt und auch der Preis ist unschlagbar.

    • Mestra Yllana

      Aaaaah, die Achseln…. da traue ich mich nur ran, wenn ich gute Laune habe und geile Musik läuft… ansonsten rasiere ich die lieber… da braucht es ordentlich Mumm, sich da ranzutrauen! =P

      Das Kühlkissen ist ganz nett, man kann sich zwar die Beine mit kaltem Wasser abspülen, aber ich setze mich dann gerne draußen noch mal hin und benutze den Handschuh! =) Und danach den Spray!

  5. Ruby

    Heyho,

    prinzipiell eine gute Möglichkeit, allerdings nicht für mich. Da ist meine Haut zu empfindlich für und ich hätte wohl dauerprobleme. ^^°

    Lieben Gruß,
    Ruby

  6. shadownlight

    für den preis kann man nichts sagen.
    ich selber nutze doch eher des öfteren heisswachs :)
    gglg

    • Mestra Yllana

      Das denke ich mir auch – der Preis ist für die Leistung wirklich fair und gerade für Einsteiger kann ich dieses Gerät wirklich empfehlen! Ich habe waxing bisher noch nicht ausprobiert, aber es steht auf meiner Liste… zuvor habe ich aber noch einige andere Möglichkeiten auszuprobieren! =)

  7. Manu

    Wah, aua, ne danke. Ich hatte auch mal einen, der hat mir fast die Haut abgerissen ^^ brrrrr, das ist ja gar nicht meins :(
    Aber wenn man, wie du, dran gewöhnt ist, sicher ne tolle Sache :)

    • Mestra Yllana

      Weißt du noch, welcher Epilierer, welches Modell das war? Also die besseren Modelle sind ja nicht bissig… ;-) Man muss nur die ersten paar Minuten ein bisserl die Zähne zusammenbeißen, danach geht es eigentlich sehr gut!

  8. Falbala

    Ich muss meinen auch mal wieder rauspacken. Hatte ihn mir geholt und nur einmal ausprobiert. Bin wirklich schmerzempfindlich und … wollte mich für diesen Sommer mal durchbeißen…. Lg, Falballa

    • Mestra Yllana

      Mein Alter war oft in Verwendung, bis ich die Tasche verloren habe – damals habe ich mich echt sehr geärgert. Aber jetzt habe ich ja wieder ein neues Schätzchen! =)
      Halte durch, das wird von Mal zu Mal besser!! =) ICh drücke dir die Daumen!!!

  9. Romy

    Autsch autsch, aber es hilft nichts. Wer schön sein will…. Ich habe im letzten Jahr durch ein besseres Modell ausgewechselt.

    LG Romy

    • Mestra Yllana

      …. der muss leiden! =P
      Manchmal trifft dieser Spruch einfach zu, da kann man gar nichts machen. Naja, in dem Fall könnte man schon, aber dann muss man eben ständig rasieren und das nervt ja auch.

  10. Brigitte

    Auh weh au weh ich bleib lieber bei der Nassrasur. Ich habe einmal epiliert und das das Gerät verschenkt. Das halte ich nicht aus und dann hatte ich lauter rote Tupferl, die eine Woche sichtbar waren. Da bewunder ich dich.

    • Mestra Yllana

      *hihihih* Die roten Tupferl hab ich immer beim allerersten Mal, da sprüh ich dann nach dem kühlen mit dem Gelkissen den Apres-Spray von MY Body drauf, das hilft echt, hätt ich gar nicht gedacht.
      Danach geht es eigentlich, wenn ich ehrlich bin. Aber wer da schmerzempfindlicher ist, für den ist Rasieren doch eine bessere Methode, das gebe ich zu! =)

  11. Bienenstube

    ich nutz ja schon ewig eppilierer und hab mich mittlerweile daran gewöhnt das des immer ein bissle zieht, einen wasserdichten eppilierer hab ich aber noch nie ausprobiert, klingt interessant und ich schau mir den von dir vorgestellten mal etwas genauer an.

    • Mestra Yllana

      Ich glaube, ich könnte gar nicht “trocken” epilieren, da würde ich wohl umkommen. Die Haare lassen sich ja leichter entfernen, wenn man vorher schon ein bisserl im Wasser “eingeweicht” war. Von daher ist ein wasserdichter Epilierer für mich unabkömmlich! =)

Hinterlasse einen Kommentar zu Sabienes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg